U13 unterliegt nach packendem Pokalfight im Elfmeterschiessen dem OSC Vellmar im Halbfinale 3:5 n.E. (0:1 - 1:1)

U13 unterliegt nach packendem Pokalfight im Elfmeterschiessen dem OSC Vellmar im Halbfinale 3:5 n.E. (0:1 - 1:1)

Schade, schade... da war mehr drin, am 12.04.2011, im Pokalhalbfinale. Trotz klarer berlegenheit in Halbzeit 2 und in der Verlngerung verliert unsere U13 nach knapp 70 gespielten Minuten unglcklich im Elfmeterschiessen.

 

Zunächst aber herzlichen Glückwunsch an den OSC Vellmar. Die Vellmarer verkauften sich gut und trugen mit guter kämpferischer Einstellung aber absolut fairer Spielweise zu einem spannenden Pokalmatch bei.

Unsere junge Elf brauchte lange, bis sie ins Spiel fand. Die ersten 25 Minuten dominierte der OSC Vellmar die Partie, ohne jedoch zu echten Torchancen zu kommen. Umso unglücklicher die Situation, als in der 12. Minute ein Vellmarer Spieler weit weg vom Tor, fast in Höhe der Grundlinie unfair gelegt wird und es Strafstoss gibt. Dieser wird sicher zum 0:1 verwandelt. Lange passierte bei unserer Mannschaft wenig. Kurz vor der Halbzeit dann eine Einzelaktion von Joshua, der über links in den Strafraum drängt, 2 Vellmarer ausspielen kann, sich dann 2 weiteren Gegenspielern gegenüber sieht, die in leicht in die Zange nehmen. Joshua kommt aus der Drehung zu Fall und der Schiedsrichter zeigt erneut auf den Punkt. Leider wird der fällige Strafstoss verschossen. Dennoch wirkt diese Situation wie ein Signal an die ganze Mannschaft. Die letzten 5 Minuten der 1. Halbzeit gehören unseren Jung-Löwen. Eine scharfe Hereingabe etwas zu nah vor das Tor erwischt Joshua noch im Fallen und zieht den Ball ans Außennetz. Kurz darauf eine „Kerze" im Vellmarer Strafraum, die der sichtlich überraschte Sean über das Tor setzt. Dann der Pausenpfiff.

In der 2. Halbzeit stellt das Trainer-Duo Klar/Werner um. Da unser „Mittelfeldmotor" Jannis verletzungsbedingt an diesem Tag nicht spielen kann, versuchen sie eine Stärkung in diesem Mannschaftsteil zu erzielen, indem Sie Rechtsverteidiger Can ins Mittelfeld vorziehen. Dieser Schachzug geht voll auf. Can spielt die Mittelposition überragend. Überhaupt ist die komplette 2. Halbzeit voll in der Hand unserer U13. Folgerichtig auch der Ausgleich in der 45. Minute. Ein abgefälschter Schuss von Jerome kommt rechts am kurzen Pfosten herunter und Joshua kann per Kopf einnicken. Zuvor hatte ebenfalls Jerome bereits einen hohen Ball von rechts vor das Tor geschlagen, den Joshua nur knapp verpasste. In der Folge weiter permanenter Druck auf das Vellmarer Tor. In der 54. Minute die Riesenchance zum Führungstreffer. Jerome nimmt kurz hinter der Mittellinie den Ball auf, läuft allein aufs Tor zu, scheitert aber am guten Vellmarer Schlussmann, der abklatschen lässt. Jerome setzt nach, bekommt den Ball erneut und trifft den Pfosten. Auch ein weiterer guter Angriff über links mit Flanke von Joshua verpasst Jerome nur knapp, weil der Ball einen Tick zu hoch kommt. Nach 60 Minuten pfeift der Schiedsrichter pünktlich ab und der OSC Vellmar rettet sich glücklich über die Zeit.

In der Verlängerung das gleiche Bild. Der KSV Hessen Kassel kontrolliert das Spiel und drückt die Vellmarer tief in die eigene Abwehr. Erneut setzt sich Jerome auf rechts durch, flankt scharf flach vors Tor und Joshua verpasst trotz Grätsche wieder nur denkbar knapp die verdiente Führung. Nach nur 4 Minuten Abpfiff und Seitenwechsel. In der 2. Verlängerungshälfte noch einmal Jerome über rechts, diesmal die Flanke etwas zu dicht vor das Tor und Joshua fehlt abermals nur ein Schritt zum Abschluss. Es scheint an diesem Abend wie verhext - das zweite Tor will nicht fallen. Schlusspfiff - Elfmeterschiessen. Dieses Lotteriespiel gewinnen die Vellmarer, die ihre 4 Elfer sicher verwandeln, was unserer Mannschaft nur 2x durch Maxi und Jerome gelingt.

Ein bitteres Ausscheiden im Pokalhalbfinale, das unsere Spieler aber erhobenen Hauptes abhaken können, denn ab der 25. Spielminute hatten sie die Partie voll im Griff und hätten sie eigentlich zu ihren Gunsten entscheiden müssen. Das Potential der Mannschaft ist vorhanden und verdient alle erdenkliche Förderung. Erstaunlich, dass der ein oder andere Leistungsträger unserer Mannschaft bislang noch keinem Stützpunkttrainer aufgefallen zu sein scheint.

 

E spielten:
Jan Krug, Can Cetinöz, Maximilian Kraus, Melissa Klüppel, Robin Kraft, Kevin Kohse, Levi Kletetzka, Alessandro Kesper, Joshua König, Jerome Rapp, Marcel Guntow, Sean Daues, Lukas Müller

 

Bericht: Tommy Haake

Eckart Lukarsch, 13.04.2011
Presseteam

 

Veröffentlicht: 13.04.2011

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 03.06.2020