Die "Löwen" holen einen glücklichen Punkt in Bernbach

SV Bernbach - KSV Hessen 2:2 (1:0)
Noch mal Glück gehabt, "Löwen"! In praktisch letzter Sekunde rettete Thorsten Bauer dem KSV Hessen Kassel im Oberliga-Hessen-Spiel beim SV Bernbach zumindest einen Punkt. Zuvor zeigte der Oberliga-Vizemeister der letzten Saison eher ein schwaches Spiel und musste so mit dem Unentschieden zufrieden sein. Das zwischenzeitliche 1:1 für den KSV erzielte ebenfalls Thorsten Bauer.

Der KSV Hessen konnte während der gesamten 90 Minuten nicht an die guten Leistungen der letzten Spiele anschließen. Die "Löwen" wirkten vor allem zu Beginn ideenlos und scheiterten immer wieder am starken Defensivverband des SV Bernbach. Die Hausherren dagegen zeigten ihr bisher bestes Saison-Spiel. Nach 15 Minuten brachte Thomas Wirsing seine Mannschaft sogar mit 1:0 in Führung (1. Saison-Tor), doch nur vier Minuten später folgte die erste Schrecksekunde für das Team von Trainer Reinhold Jessl: SVB-Stürmer Ecevit Balaban hatte KSV-Abwehrspieler Markus Krause geschlagen und sah zu Recht von Schiedsrichter Andreas Weichert aus Bensheim die Rote Karte.
Der KSV war nun mit einem Spieler mehr auf dem Platz zwar spielbestimmend, doch zwingende Torchancen blieben aus. Bernbach kam dagegen vor allem immer wieder durch Konter gefährlich vor das von Zoran Zeljko gehütete KSV-Tor und hätte durch Thomas Wirsing (30. Minute) und Manuel Kraft (37. Minute) sogar weitere Treffer erzielen können.

Nach dem Seitenwechsel spielten die "Löwen" zunächst stärker und glichen durch Thorsten Bauer in der 58. Minute aus (5. Saison-Tor). Doch nur drei Minuten später kam die für den KSV schmerzhafte Antwort der Gastgeber: Nach einem Eckball war der für Sebastian Saufhaus eingewechselte Metin Oymak zur Stelle und köpfte zur erneuten SVB-Führung ein (1. Saison-Tor).
Die "Löwen" schienen geschockt, erst in der letzten Viertelstunde war ein Aufbäumen zu spüren. In der 78. Minute wurde Thorsten Bauers Treffer wegen Torwart-Behinderung nicht gegeben, in der Nachspielzeit gelang dem KSV-Torjäger allerdings doch noch der Ausgleichstreffer (6. Saison-Tor).

Nach dem Spiel folgten tumultartige Szenen auf dem Platz rund um das Schiedsrichter-Gespann. Die Unparteiischen mussten schließlich mit Polizeischutz in die Kabine und später zu ihren Fahrzeugen gebracht werden.
Trotz des Verlustes von zwei wichtigen Punkten rangiert der KSV Hessen weiterhin auf Platz vier. Der nächste Gegner der "Löwen", Regionalliga-Absteiger SV Darmstadt 98 (das Spiel findet am kommenden Samstag um 15:00 Uhr im Kasseler Auestadion statt), führt die Oberliga-Tabelle trotz eines Spiels weniger mit 18 Punkten vor dem SV Erzhausen und dem SC Borussia Fulda (beide Mannschaften haben 16 Zähler) an.
Wann Neuzugang Tobias Nebe sein erstes Spiel im Dress des KSV Hessen absolviert, steht noch nicht genau fest. Der offensive Mittelfeldspieler hat nach einer Verletzung noch körperliche Defizite. Tobias Nebe selbst geht davon aus, dass er in ungefähr zwei Wochen seinen ersten Einsatz im "Löwen"-Trikot absolvieren wird.

VON MICHAEL BREHME

Foto: Schneider



SV Bernbach: Rohrbach - D. Trageser, Roth, Rimac ­ Zangir, Kraft, Henning, Wirsing (84. Neis), Saufhaus (50. Oymak), Miloloza (90. Biehrer) ­ Balaban.

KSV Hessen Kassel: Zeljko - Krause, Schönewolf, Keim - Tews (46. Steffen), Chalaskiewicz, Owusu (6. Kayacik), Busch, Rudolph (75. Istenic) - Bauer, Sandiford.

Tore: 1:0 Wirsing (15.), 1:1 Bauer (58.), 2:1 Oymak (61.), 2:2 Bauer (90.).

Bes. Vork.: Rote Karte: Balaban (SV Bernbach / 19.).

Schiedsrichter: Andreas Weichert (Bensheim).

Zuschauer: 600.

Aufstellung

Veröffentlicht: 13.09.2003

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 07.08.2020