Löwinnen können Nierlagen-Serie nicht unterbrechen

SV Gläserzell II - KSV Hessen Kassel 3:1 (0:1)

„Wer 1:0 führt, der stets verliert“ – diese meist unzutreffende Fußballweisheit bewahrheitete sich für die Frauenmannschaft vom KSV Hessen Kassel nun schon zum dritten Mal in Folge. Beim SV Gläserzell II, der sich mit Spielerinnen aus dem Kader der ersten Mannschaft verstärkte, unterlag das Team von Trainer Günter Hotz trotz 0:1-Halbzeitführung am Ende mit 3:1. Wie schon im letzten Spiel gegen Gilsa /Jesberg starteten die Löwinnen sehr gut und bauten Druck auf das gegnerische Tor auf. Katharina Georgi, die auf der rechten Seite einige gute Aktionen zeigte, war dann diejenige, die mit einer weiten Hereingabe ins hintere Eck des Tors traf und so für die schon gewohnte 1:0-Führung sorgte. Im Anschluss entstand auch noch manch eine Torchance, doch als Pia Karimè einen hohen Ball in den Sechzehner gespielt bekam und diesen annahm, rannte die gegnerische Torfrau sie einfach um. Bei diesem unfairen Vorgehen, was viele andere Schiedsrichter sicherlich mit einem Elfmeter bestraft hätten, ließ der Unparteiische weiterlaufen. Eine den Tatsachen entsprechende Entscheidung hätte wahrscheinlich in einem 2:0 für den KSV resultiert. Anstatt als Mannschaft gemeinsam weiterzukämpfen und sich den berechtigten Ausbau der Führung „zurückzuholen“, entstand gegen Ende der ersten Halbzeit Unruhe zwischen einzelnen KSV-Spielerinnen. So kam es zu einigen Torchancen für die Heimmannschaft, die jedoch ungenutzt blieben. Mit dem Vorsprung von einem Tor ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte, nach der Einwechslung von Yvonne Menne für Katharina Georgi, gelang es einer Spielerin vom Gläserzell II, die am Sechzehner frei zum Schuss kam,auszugleichen. Auch die anschließende Umstellung half nicht, das wenig später fallende 2:1 zu verhindern: Durch eine nicht funktionierende Abseitsfalle sah sich KSV-Torfrau Shirley Alt alleine mit einer gegnerischen Stürmerin konfrontiert. Auch die heraneilenden Kasseler Spielerinnen konnten den Führungstreffer nicht vereiteln. Obwohl alle 11 KSV-Akteure auf dem Platz weiterkämpften, so waren die Vorstöße über Mittefeld und Sturm nicht zwingend genug und im Gegenzug fiel auf der anderen Seite das Tor zum 3:1: Bei diesem Schuss gelang es Shirley Alt nicht, den Ball angemessen abzuwehren, sodass er über sie drüber ins Tor rutschte. Am Ende gab es also trotz guter Anfangsphase mal wieder keinerlei Punkte für die Löwinnen. Nach der vierten Niederlage im vierten Spiel dieses Jahres wird es nun wieder enger: Der Abstand zu den unteren Plätzen schmilzt.

 

Für den KSV spielten: Shirley Alt, Marina Hetzel, Janina Thür, Daniela Andreas, Annike Boeder, Katharina Georgi (Yvonne Menne), Adelina Morina, Katrin Sirringhaus, Nina Niewöhner, Peggy Riedel, Pia Karimè

Tor für den KSV: Katharina Georgi

Mitgereiste KSV-Zuschauer: 2 (Danke & Grüße an Alice und Eike!)

 

Zuschauer 100

Bericht: Janina Thür

 

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 26.07.2009

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 27.02.2021