Löwen belohnen sich nicht

KSV Hessen - FK Pirmasens 0:0 (0:0)
Löwen belohnen sich nicht
<p>Trotz "gef&uuml;hlten 70&nbsp;bis 80 Prozent Ballbesitz", wie G&auml;stetrainer Peter Tretter zugab, verpasste es der KSV Hessen am Dienstagabend den defensiv eingestellten&nbsp;FK Pirmasens zu besiegen. So blieb den L&ouml;wen nach ansprechenden neunzig Minuten nur ein Punkt gegen den Neuling. Vor 2.000 Zuschauern im Auestadion vergab der KSV einige gute M&ouml;glichkeiten und vers&auml;umte es, sich selbst zu belohnen.</p>

Bei den Löwen standen gleich sieben Neuzugänge in der Startelf. Die erste Chance hatte der KSV nach fünf Minuten, als Benjamin Girth frei vor Torwart Frank Steigelmann auftauchte, aber am Gästekeeper scheiterte. Pirmasens zog sich geschickt zurück und machte die Räume eng. Dennoch hatte der KSV seine Möglichkeiten. So scheiterten Enrico Gaede (33.) und erneut Benjamin Girth (36.) am starken Steigelmann. Auffällig bei den Löwen das gefällige Spiel nach vorne und der gegenüber der Vorsaison deutlich verbesserte Spielaufbau. Immer wieder gab es Applaus von den Löwen-Fans, wenn das Mittelfeld gut überbrückt wurde. Was fehlte, war der Abschluss. "Wir haben uns für den Aufwand, den wir betrieben haben, nicht belohnt", monierte Trainer Matthias Mink.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte der KSV seine Möglichkeiten nicht nutzen. So zielte Neuzugang Girth in der 53. Minute nur knapp am Pirmasenser Tor vorbei. Die größte Chance nach der Pause hatten jedoch die Gäste: In der 65. Minute kam Innenverteidiger Marco Steil frei zum Kopfball, doch KSV-Torwart Kevin Rauhut rettete überragend mit der Faust. Trotz optischer Überlegenheit und einigen guten Gelegenheiten in der Schlussphase gelang dem KSV nicht mehr das erlösende Siegtor. "Ich bin über das Ergebnis enttäuscht, aber mit unserem Spiel zufrieden", bilanzierte Matthias Mink.

Weiter geht es am Samstag, wenn die Löwen um 14 Uhr in Neckarelz gastieren. 

Oliver Zehe

 

KSV Hessen Kassel – FK Pirmasens  0:0 (0:0)

Kassel: Rauhut – Schmik, Friedrich, Giese, Schulze (66. Brandner) – Gaede (74. Damm), Becker, Evljuskin - Schmeer, Lemke, Girth (64. Feigenspann).

Pirmasens: Steigelmann - Gornik, Steil, Heinze, Hammann - Freyer, David Becker, Baum (90. Schug), Gerlinger (83. Kupper) - Henn (60. Merpinitz), Reinert.

Ersatz: Schlöffel - Merle, Marz, Jung

SR: Fritsch (Bruchsal) Z: 2.000

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: - / Henn

 

Aufstellung

Löwe des Tages

Veröffentlicht: 05.08.2014

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 21.09.2019