Löwen greifen wieder ein

Koblenz kommt - Saisonspiel Nr. 1 im Jahr 2013

Am Samstag um 14:00 Uhr endet die Winterpause. Der KSV empfängt die TuS Koblenz, und die Vorfreude auf das erste Saisonspiel des Jahres steigt mit jeder Minute. Mehr als 7.000 Karten sind bereits jetzt im Vorkauf an den Mann gegangen. Die Begeisterung ist also entfacht. Wie weit wird sie die Löwen in dieser Saison tragen?

Auf Tabellenplatz 2 haben die Löwen überwintert, in den Testspielen der Winterpause überzeugt und nebenbei auch in der Eishalle gegen gestandene Zweitligisten gezaubert. Ein Nationalspieler trägt wieder das Löwentrikot. So viele gute Nachrichten produziert der KSV Hessen in dieser Saison, dass es nun wirklich ernst wird: Gelingt den Löwen, was ihnen zu Beginn der Saison kaum einer zugetraut hätte? Halten sie den Relegationsplatz gegen die starke Konkurrenz der Regionalliga Südwest? Die Marschroute ist klar: Das Team von Trainer Uwe Wolf will den Tabellenplatz 2 mit allen Mitteln bis zum Saisonende verteidigen.

Da tut Rückendeckung gut, Begeisterung von den Rängen. Die TuS Koblenz ist als Tabellenachter bislang ein wenig hinter den eigenen Möglichkeiten zurückgeblieben. Oder besser: der Mannschaft fehlte allein die Konstanz, um eine bessere Platzierung zu erreichen.

Die Löwen müssen sich am Samstag vor allem auf einen defensiv sehr starken Gegner einstellen. In allen vier Vorbereitsspielen des Winters blieb Koblenz ohne Gegentor. Und in der Winterpause haben sich die Rheinland-Pfälzer in der Defensive nochmals verstärkt. Für die Innenverteidigung wurde Murat Sejdovic (Vikt. Aschaffenburg) verpflichtet, dazu als zweite Defensivkraft Cemal Kaldirim (Bursaspor), der auch Impulse für das Spiel nach vorne liefern kann. Zwei weitere Neuzugänge, Dimitrij Rikspun und Safak Yildiz, sind als Perspektivspieler vorgesehen.

Gut für die Löwen, dass Koblenz am Samstag auf den torgefährlichsten Mann verzichten muss. Goalgetter Jerome Assauer, mit zehn Treffen bislang viertbester Torschütze der Liga, ist gesperrt. Mit Angelo Barletta, Philipp Langen und Patrick Nonnenmann fallen zudem drei Defensivspieler aus.

Aber auch Uwe Wolf kann nicht aus dem Vollen schöpfen. Matthias Rahn muss eine Gelbsperre absitzen. Tobias Damm fällt aufgrund seines Pfeifferschen Drüsenfiebers noch länger aus. Auch Ingmar Merle ist nach seiner Leisten-Operation noch nicht einsatzfähig. Zudem bangt Wolf um Tobias Becker, dem eine Prellung zu schaffen macht.

Vielleicht ist das aber auch die Chance für den Nachwuchs, der in der Winterpause so sehr zu überzeugen wusste: Benjamin Trümner, Gianluca Maresca und Marco Dawid haben mit guten Leistungen einmal mehr gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist. Mit Neuzugang Sacir Hot hat Wolf zudem eine gute Alternative in der Innenverteidigung.

Die Mischung aus Spaß und Ehrgeiz in der Mannschaft stimmt, wie Stefan Müller unter der Woche noch einmal betont hat. Nun gilt es, einen optimalen Start ins neue Fußballjahr zu erwischen – um auf einer Welle der Begeisterung in einen goldenen Frühling getragen zu werden.

 

Veröffentlicht: 15.02.2013

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 25.02.2021