KSV gewinnt vor 6000 Zuschauern - Zwei Elfmeter in vier Minuten

KSV Hessen - Eintracht Frankfurt II 3:2 (1:1)
KSV gewinnt vor 6000 Zuschauern - Zwei Elfmeter in vier Minuten
Der KSV Hessen Kassel bleibt in der Regionalliga weiterhin unbesiegt. Am fünften Spieltag gewannen die Fuldastädter das Hessenderby gegen Eintracht Frankfurt II mit 3:2 (1:1) und feierten damit den vierten Sieg in Folge.
Andreas Mayer verwandelt Elfmeter
Andreas Mayer verwandelt Elfmeter
Foto: Harry Soremski

Die Partie war noch keine zwei Minuten alt, da lagen die Nordhessen jedoch schon wieder zurück. Marcel Heller tankte sich über die linke Seite durch, legte auf Marcos Alvarez und dieser schob locker zum 1:0 für die Bundesligareserve ein. Als Tosun zwei Minuten später aus 16 Metern Jensen zu einer Glanztat zwang, schwante den Kasseler Fans nichts Gutes. Doch die Löwen schlugen zurück: Bobo Mayer brachte nach 14 Minuten einen Eckball hoch in den Strafraum, Tobias Damm verlängerte und Enno Gaede staubte zum 1:1 ab. Die schnell aufspielenden Frankfurter zeigten sich beeindruckt und konnten sich bei Torwart Rössl bedanken, dass sie zur Pause nicht zurück lagen. Ob Weigelt per Freistoß (23.), Mayer (32.) aus der Distanz oder zweimal Thorsten Bauer (34., 45.), der Schlussmann musste sein ganzes Können unter Beweis stellen. So blieb es aber beim Unentschieden zur Pause.

Thorsten Bauer
Thorsten Bauer
Foto: Harry Soremski

In der zweiten Halbzeit standen beide Defensivreihen zunächst sehr solide. Zwar kämpften beide Teams in einer sehr flotten Partie, auf die richtig guten Torchancen mussten die gut 6000 Zuschauer jedoch zunächst bis zur 67. Minute warten. Weigelts Freistoß aus 40 Metern landete perfekt auf dem Kopf von Thorsten Bauer, doch Rössl fischte einmal mehr das Leder aus dem Winkel. Im Gegenzug legte sich Cenk Tosun den Ball zum Freistoß aus 25 Metern zurecht, doch auch Jensen erwischte einen starken Tag. In der 74. Minute flankte der eingewechselte Matys den Ball genau auf den Kopf von Bauer, der an Rössl scheiterte. Nur Sekunden danach wurde besagter Bauer im Strafraum umgerissen und Bobo Mayer verwandelte in der 76. Minuten den fälligen Strafstoß eiskalt. Der Kasseler Jubel war kaum verstummt, da tankte sich Cenk Tosun durch die Löwen-Abwehr und markierte den überraschenden Ausgleich. Die Uhr tickte wiederum nur zwei Minuten weiter, als Tobias Damm im Strafraum gefällt wurde. Andreas Mayer verwandelte erneut sicher vom Punkt. Die Löwen brachten den Vorsprung sicher über die Zeit. Mit dem Schlusspfiff sah Tosun noch die gelb-rote Karte.

KSV Hessen Kassel: Jensen – Heussner, Neunaber, Grembowietz, Weigelt – Ochs, Asaeda (61. Matys), Gaede, A. Mayer – Damm (90. Pokar), Bauer (84. Koitka). Trainer: Dickhaut

Frankfurt: Rössl – Vural (88. Amiri), Kraus, Chaftar, Jung – Titsch-Rivero, Mehring – Heller, Hassler, Alvarez (46. Wolfert) – Tosun. Trainer: Corrochano


Schiedsricher: Dietz (Kronach)

Zuschauer: 6000.

Tore: 0:1 Alvarez (2.), 1:1 Gaede (14.), 2:1 Mayer (76., Foulelfmeter), 2:2 Tosun (78.), 3:2 Mayer (80., Foulelfmeter).

Gelbe Karten: Gaede, Asaeda, Neunaber  - Jung, Heller, Titsch-Rivero


Gelb-Rot: Tosun (90.).

Aufstellung

Löwe des Tages

Bildergalerie

KSV Hessen - Eintracht Frankfurt II: Morten Jensen

Bildergalerie

Veröffentlicht: 01.09.2010

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 21.09.2019