Zum Liveticker

Damit verabschiedet sich das medien team des KSV Hessen Kassel und wünscht noch einen schönen Abend.

Löwen nach der Pause stärker

FREUNDSCHAFTSSPIEL KSV Hessen verliert Test gegen Gütersloh 2:3. Unter unterschiedlichen Voraussetzungen stand das 2:3 (1:2) des KSV Hessen Kassel im ersten Test nach der Winterpause. Während Gütersloh als Spitzenreiter der Oberliga-Westfalen vollzählig antrat, fehlten beim KSV neben den bekannten Namen überraschend weitere Akteure. Zanko (Infekt), Owusu und Breitenreiter (Geburt seines Sohnes Emil) waren nicht dabei. Immerhin konnte von den Neuen Soner Dayangan positiv auf sich aufmerksam machen. Der ehemalige Gütersloher war auch während der schwächeren ersten Hälfte, in der es für den KSV nur einen Torschuss gab (Mayers Elfmeter nachdem Cesar gefoult worden war), einer der Auffälligsten. Dennoch schien das eineinhalbstündige Vormittagstraining an keinem spurlos vorbei gegangen zu sein. Um so überraschender, dass sich die Löwen nach der Pause ein Übergewicht erspielten. Cesars Ausgleich bereitete der viel Schwung bringende Schmidt vor. Doch zu mehr reichte es nicht, da Bauer und Schmidt vergaben. Auf der anderen Seite nutzte Kostowniak einen Stellungsfehler von KSV-Ersatzkeeper Stollberg zur Entscheidung. "Man darf das heute nicht überbewerten", so Oliver Roggensack, der aber mit der zweiten Halbzeit zufrieden war.

KSV Hessen: Stollberg - Krause (46. Menne), Schönewolf, Radler - Mason (46. Steffen), Mayer (46. Wendler), Dietrich (46. Kayacik), Dayangan, Stock (46. Schmidt) - Bauer, Cesar.

SR: Valentin (Oelsh.) -

Z: 400

Tore: 0:1 Schiller (7), 0:2 Martens (32.), 1:2 Mayer (42., FE), 2:2 Cesar (55.), 2:3 Kostowniak (83.).


<i>(Manuel Brandenstein, HNA-Sportredaktion, 26.01.03) </i>

Veröffentlicht: 26.01.2003

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 21.08.2019