Nur Groß und Ludwig treffen für die Löwen

SG Korbach - KSV Hessen 4:2 (3:2)
Bereits nach fünf Minuten erzielte Haasner gegen einen zunächst verhaltenen Gast das 1:0. Doch die Führung hatte nur sechsminütigen Bestand.
Überraschend markierte Groß, neben Schlussmann Heidtke bester "Löwen"-Akteur, den Ausgleich. Das Korbacher 2:1 durch einen Alleingang von C. Osterhold war dann aber hochverdient. Zwei Minuten später wurde C. Osterhold von Keeper Heidtke von den Beinen geholt und verwandelte den Strafstoß selbst zum 3:1 (26.). Doch die SG machte das Buch nicht zu, und die Löwen waren geweckt. Nach einem von Schlussmann Stecker aufgenommenen Rückpass von Nolte versenkte Ludwig den Freistoß zum 3:2 (43.).

Nach dem Wechsel übernahmen die Gäste weit gehend die Initiative. Stefan Hildebrandt war mit seiner Elf zufrieden, wirklich unter Druck gesetzt wurden die Korbacher aber nicht. "Dazu war der Gegner mit seinen schnellen Spitzen zu gefährlich", so der frisch vermählte Coach. Er haderte aber auch mit der Chancenverwertung. Stecker parierte einen Versuch von Jevtic nach Zeray-Eingabe (48.). Und als dann Jevtic von Nolte gefoult wurde, parierte Stecker auch den Strafstoß von Gross (50.). Jetzt spielten die Einheimischen ihre Konterstärke aus, und Rösner besorgte den Endstand (87.). (RED)


KSV: Heidtke - Hirdes - Simanowski, Penkala, Kajasa - Hellmund (46. Arend), Gross, Ludwig (74. Schaefer), Jertic - Zeray, Moskaltschuk (62. Kistner).

Aufstellung

Veröffentlicht: 12.09.2005

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 25.01.2020