Löwen per "Job-Sharing" zum 4:0-Sieg in Niederaula

TRAININGSLAGER KIRCHHEIM Zum Abschluß des gemeinsamen, kräfteraubenden Trainingslagers teilten sich die 1. und 2. Mannschaft des KSV Hessen den Einsatz beim 4:0-(Halbzeit 4:0)Sieg gegen den gastgebenden Bezirksoberligisten SG Niederaula/Hattenbach. So agierte die 1. Halbzeit das Oberliga-Team von Trainer Matthias Hamann und nach dem Seitenwechsel die Elf von Landesliga-Coach Stefan Hildebrandt. Nur Oberliga-Keeper Mirko Bitzer (siehe Foto) wirkte über die gesamte Spieldauer mit.

Bei sommerlichen Temperaturen hatte Trainer Matthias Hamann im Hattenbergstadion in Niederaula nach den wegen Verletzungen bzw. noch fehlender Spielberechtigung ausfallenden Akteure Mirko Dickhaut, Christoph Keim, Goce Malinov, Torbjörn Warneke, Pascal Groß und Francis Bugri mit Turgay Gölbasi, Thorsten Schönewolf, Eren Cihan, Marc Arnold, Daniel Beyer, Nima Latifiahvas, Carsten Schönefeld, Martin Wagner, Julio Cesar da Rosa und Thorsten Bauer gerade mal noch zehn Feldspieler zur Verfügung.

Die in Folge des intensiven Trainingslagers (zwei Einheiten pro Tag) zum Abschluß verständlicherweise müde wirkende Elf um Kapitän Thorsten Schönewolf kontrollierte dennoch von Beginn an das Geschehen und ging gegen die Vereinigten, die bereits in einer Woche in der Bezirksoberliga mit der Punkterunde starten, früh durch das "Löwen-Einstandstor" des trickreichen Flügelflitzers Martin Wagner in Führung (4.).

Ein Doppelschlag (30./33.) des engagierten Thorsten Bauer, der endlich wieder trifft, sowie eine feine Einzelleistung seines Sturmpartners Julio Cesar da Rosa (40.) sorgten zur Pause für einen verdienten 4:0-Vorsprung, den die Schützlinge von Landesliga-Coach Stefan Hildebrand in der zweiten Halbzeit sicherten und dabei eigens einige günstige Torgelegenheiten ausließen.

<b>Stimmen zum Traininslager-Aufenthalt:</b>

<u>Trainer Matthias Hamann:</u> "Das war Top! Bin über die Trainingseinheiten hochzufrieden, da alle mitgezogen haben und eine professionelle Einstellung boten. Das Seepark Hotel in Kirchheim ist eine empfehlenswerte Adresse und die Verpflegung sowie Unterkunft in den Ferienhäusern war optimal. Als Trainings-Einheit konnten wir auch eine Mountain-Bike-Tour nutzen.

Auch die physiotherapeutische Betreuung von Yvonne Zuschlag für die angeschlagenen Spieler und der Einsatz unserer Betreuer Uwe Heller und Peter Dawid war prima. Was die beiden Testspiele angeht, so waren zwar nur 11/12 Akteure einsetzbar, doch die haben erkennen lassen, wie ich spielen lassen will. Jetzt hat sich die Mannschaft zwei trainingsfreie Tage verdient."

<u>Christoph Keim vom Mannschaftsrat:</u>
"Ein Trainingslager vor Saisonbeginn, aber auch vor dem Start nach der Winterpause, ist für mich ein absolutes Muss. Kenne die Bedeutung ja aus meiner Bochumer Zeit. Ich habe hier einen sehr positiven Eindruck gewonnen. Sehr gut fand ich die Mountain-Bike-Tour am Samstagmorgen, wo auch der Spaß-Faktor im Vordergrund stand.

Wichtig ist natürlich besonders die Integration der Neuzugänge, wobei unsere neuen Spieler allesamt integrierbar sind und Bereitschaft zeigen, zum Teil, wie bei Francis, Marc und den Mirkos, derartiges ja auch bereits aus ihrer Profi-Zeit kennen. Denke, ein Trainingslager ist insgesamt wichtig, um eine Mannschaft zusammen finden zu lassen und den so bedeutungsvollen Teamgeist für die bevorstehende, schwere Saison zu ebnen. Wir müssen jetzt noch weiter an uns arbeiten. Das ganze war eine runde Sache!"

<u>Pascal Groß - frischgebackener, 18jähriger Neuzugang: </u>: "Mir hat besonders die Professionalität gefallen, mit der hier beim KSV Hessen die Spieler dabei sind."

<u>Mirko Dickhaut - ergänzend: </u>
"Hierher, in diese beschauliche Region rund um das Seeparkhotel und die Ferienhäuser lohnt sich auch mal privat mit der Familie, beispielsweise für ein verlängertes Wochenende, zu reisen."

Sprach´s und verschwand zur Spezial-Behandlung für seinen leidigen Fersensporn.

Der nächste Spiel-Einsatz der Löwen ist am kommenden Donnerstag das Pokalspiel beim Landesligisten Lohfelden (Anm.: Anstoßzeit, 18 Uhr oder 18.30 Uhr, wird am morgigen Montag festgelegt).

Am kommenden Samstag folgt dann endlich auf Kasseler Terrain das interessante Kräftemessen mit dem englischen Zweitligisten Cheltenham.
Anpfiff um 15.30 Uhr - Hessenkampfbahn(!)

<i>Herbert Pumann
Presse-Referent KSV Hessen, 17. Juli 2005 </i>

Veröffentlicht: 17.07.2005

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 21.07.2019