Frauen belohnen sich trotz guter zweiter Halbzeit nicht

TSV Pilgerzell - KSV Hessen Kassel 3:1 (1:0)
Frauen belohnen sich trotz guter zweiter Halbzeit nicht

Erneut müssen sich unsere Löwinnen geschlagen geben. Beim TSV Pilgerzell gab es zwar in den zweiten 45 Minuten eine klare Leistungssteigerung, doch am Ende hieß es 3:1.

Die Gastgeberinnen setzen unsere Frauen von Anfang an unter Druck. Das bereitete unserer Mannschaft große Schwierigkeiten. So erspielten sich die Damen aus Pilgerzell bereits in den ersten Minuten gute Chancen. Unsere Frauen kamen nicht wirklich ins Spiel und hatten ähnliche Probleme wie eine Woche zuvor. Die Gegner waren reaktionsschneller und aggressiver in den Zweikämpfen und unterbanden früh das Aufbauspiel unserer Löwinnen. So wurden zumeist viel zu hektisch lange Bälle gespielt, die keine Abnehmer fanden. In der 24. Spielminute nutzen die Gastgeberinnen einen Fehlpass in der Kasseler Hintermannschaft eiskalt zur 1:0 Führung. Unsere Frauen ließen zwar nicht die Köpfe hängen, fanden aber dennoch nicht wirklich ins Spiel.

Die zweiten 45 Minuten begannen gleich mit einem verletzungsbedingten Wechsel. In der 50. Spielminute verließ Lena Krause den Platz und Carolin Himmelreich fand den Weg ins Spiel. Insgesamt merkte man nach der Halbzeitansprache einen Ruck, der durch die Mannschaft ging. Unsere Frauen fingen endlich an Fußball zu spielen, zeigten so die Schwächen des Gegners auf und machten ordentlich Druck auf die Hintermannschaft. Ein Ballverlust im Mittelfeld konnte dann aber in der 67. Spielminute von den Gastgeberinnen zum 2:0 genutzt werden. Die Reaktion der Löwinnen fiel dennoch positiv aus. Viviane Munsch, die in der 65. Spielminute für Gianna Zachan eingewechselt wurde, erzielte in der 70. Minute den Anschlusstreffer zum 2:1. Vier Minuten später fand auch Sophie Mason den Weg ins Spiel (für Alina Weiß). Nach dem Anschlusstreffer ging es eigentlich nur noch in eine Richtung, doch unsere Löwinnen konnten sich einfach nicht für die gute Leistung in der zweiten Hälfte belohnen. Auf der anderen Seite machten es die Gastgeberinnen besser und nutzen die hochstehende Abwehrreihe des KSV eiskalt aus. In der 85. Spielminute konnten sie zum 3:1 Endstand vollenden.

Fazit: Wie bereits am vergangenen Wochenende konnten unsere Löwinnen nicht annähernd ihr Normalform abrufen. Doch nun heißt es „Mund abwischen und weiter machen“, denn im kommenden Ligaspiel müssen unbedingt wieder drei Punkte her, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Tore: 1:0 (24.) Magdalena Krug, 2:0 (67.) Luise Gross, 2:1 (70.) Viviane Munsch, 3:1 (85.) Magdalena Krug

Es spielten: Kim Osuzd – Alina Weiß (ab 74. Sophie Mason), Lisa Lattermann, Katrin Sirringhaus, Lena Krause (ab 50. Carolin Himmelreich) – Alina Diehl, Sophia Hamel, Lena Ghebreselasie – Kim Schade, Isabell Vieira, Gianna Zachan (ab 65. Viviane Munsch)

Vorschau: Bevor es am kommenden Samstag in der Liga beim TSV Obermelsungen (Anstoß bereits um 15 Uhr) weiter geht, treffen unsere Frauen im Regionalpokal-Halbfinale auf den TSV Odershausen. Anstoß ist am Mittwoch um 19 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Bad Wildungen.

Bericht: LL

Veröffentlicht: 23.09.2018

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 22.02.2019