Löwen verlieren in letzter Minute in Pirmasens

FK Pirmasens - KSV Hessen Kassel 2:1 (0:1) <p>Zun&auml;chst konnten die L&ouml;wen mit 1:0 durch Nico Perrey in der 20. Minute in F&uuml;hrung gehen. In der 78. Minute gelang den Gastgebern der nicht unverdiente Ausgleich zum 1:1 durch ein Elfmetertor von Benjamin Auer. Kurz vor dem Schlusspfiff (89.) erh&ouml;hte Patrick Freyer mit einem Heber &uuml;ber Rauhut zum 2:1 Endstand.</p>

Nach seiner Sperre von einem Spiel kehrte Kapitän Tobias Becker in die Kasseler Anfangsformation zurück. Auch Henrik Giese spielte von Anfang an, dafür mußten Sergej Evljuskin und Hasan Pepic im Vergleich zum letzen Heimspiel gegen Worms zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen. Mit dem Anpfiff ließen die Nordhessen keinen Zweifel daran aufkommen hier heute punkten zu wollen und setzten auf frühes Pressing.
Zunächst entwickelte sich ein mittelfeldbetontes Spiel ohne zwingende Möglichkeiten auf beiden Seiten.


Das änderte sich ab der 15. Minute. Der KSV erkämpfte sich eine Eckenserie, an deren Ende das 1:0 in der 20. Minute durch den aufgerückten Nico Perrey stand. Die hereingegebene Ecke kam zunächst auf den langen Pfosten, wurde von dort in die Mitte zurückgeköpft und Perrey mußte nur noch einschieben.
In der 28. Minute dann die erste Chance für den Gastgeber. Christian Henn traf aus gut 16 Metern nur die Latte des Löwengehäuses.
Auszeichnen konnte sich Kevin Rauhut dafür mit eine Glanzparade in der 33. Minute und im direkten Gegenzug wäre Benjamin Girth durch einen spektakulären 45-Meter-Heber fast das 2:0 gelungen. Der zu weit vor dem Tor postierte Daniel Kläs kann das Leder nur mit größter Mühe über den Querbalken lenken. Girth und Feigenspan hatten kurz vor Ende der ersten Halbzeit noch Möglichkeiten weitere Treffer zu erzielen.
Mit der sicher nicht unverdienten 1:0 Führung der Löwen ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ging es zunächst für beide Mannschaften unverändert weiter. Pirmasens kam etwas schwungvoller aus den Kabinen und Felix Bürger prüfte Löwen-Keeper Rauhut in der 48. Minute mit einem Schuss aus nur 8 Metern.Nur wenige Minuten später steht Rauhut erneut im Blickpunkt. Eine von Bürger hereingebrachte Ecke finden den Kopf von Christian Henn, doch Rauhut lenkt den Ball über die Latte.


Das Spiel wurde nun härter und die Foulspiele häuften sich. In der 62. Minute scheiterte Freyer abermals mit einem Schuss aus nur 10 Metern an Rauhut. Die Löwen igelten sich nun ein und waren vornehmlich auf Torsicherung bedacht.
Um das etwas eingeschlafene eigene Angriffspiel wieder zu beleben wechselte Löwen-Trainer Matthias Mink zunächst Marco Dawid (66.) und kurz danach Silvano Comvalius (71.) ein.
Durch einen Elfmeter in der 78. Minute konnte Benjamin Auer den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Tobias Becker hatte an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler mit zu hohem Bein attackiert. Der Ausgleich war nicht unverdient zu diesem Zeitpunkt, denn die Löwen taten in den zweiten 45 Minuten einfach zu wenig und überließen die Initiative fast vollständig den Gastgebern.

Die zu ängstliche Spielweise der Löwen in der zweiten Halbzeit sollte sich in der Schlussminute noch bitter rächen.Patrick Freyer konnte in der 89. Minute Kevin Rauhut mit einem Heber zum 2:1 Endstand überwinden.

Weiter geht es für die Löwen am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den SV Spielberg.

FK Pirmasens:
Kläs - Heinze, Maurer, Becker (Krob 75.), Freyer, Bouzid (Reinert 60.), Grünnagel, Steil, Henn, Bürger (Nigel-Bier 68.), Auer

KSV Hessen Kassel:
Rauhut - Becker, Brill, Feigenspan (Dawid 66.), Schmik, Lemke (Comvalius 71.), Perrey, Damm, Lorenzoni, Giese, Girth

Schiedrichter:Gaetano Falcicchio (Konstanz), Manuel Dürr, Christoph Zürn


Tore: 0:1 Perrey (20.), 1:1 Auer (78.), 2:1 Freyer (89.)

Gelbe Karten: Lemke, Auer, Freyer

Veröffentlicht: 12.03.2016

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 16.02.2019