Löwen empfangen Kickers Offenbach

Löwen empfangen Kickers Offenbach

Saisonerffnung im Auestadion

Mit einem echten Fußballsahnestückchen startet die Regionalliga Südwest in die Saison 2015/2016. Und den Löwenfans ist ein Platz in der ersten Reihe am Buffet garantiert. Denn zum Auftakt der neuen Spielzeit empfängt der KSV Hessen am Freitag, den 31.07., um 19:00 Uhr keinen geringeren als den amtierenden Meister Kickers Offenbach. Ein Fußballfest unter Flutlicht.

Wir befinden uns in den Festspielwochen, wie die HNA vergangene Woche so treffend beschrieb. Der Erste Akt war vielversprechend: Die Löwen begegneten dem Bundesliga-Dino Hamburger SV auf Augenhöhe. Der Zweite Akt verspricht nun den nächsten Paukenschlag.  Denn Kickers Offenbach steht vor der Tür. Der amtierende Meister der Regionalliga Südwest ist auch in dieser Runde wieder ein Topanwärter auf die Aufstiegsrelegation.

Der Jammer in Offenbach war groß in diesem Sommer. Nach einer Saison, in der die Kickers die Liga fast nach Belieben dominiert hatten, standen sie plötzlich mit leeren Händen da, als alle Aufstiegsträume in der Relegation platzten. Für einige Tage sah es danach aus, als würde die Mannschaft und der Verein aueinanderbrechen. Leistungsträger wie Guiliano Modica, Christian Cappek und Dennis Mangafic verließen Offenbach in Richtung Dresden, Chemnitz und Frankfurt. Meistertrainer Rico Schmitt bat um eine Bedenkzeit. Das Präsidium versuchte, den Geschäftsführer David Fischer abzusägen.

Doch das Sommertheater blieb kurz und schmerzlos. "Wir wollen es besser machen, als Klubs, die in der Relegation gescheitert und dann zusammengebrochen sind", gibt Rico Schmitt eine klare Regieanweisung. Der Meistertrainer, der blieb, stellte erneut einen "Kader zusammen, der sich sehen lassen kann" (Frankfurter Rundschau): Thomas Franke (TSG Neustrelitz), Marcel Gebers (Holstein Kiel) und Kristian Maslanka (Wormatia Worms) bilden die Säulen der neu formierten Verteidigung. Devann Yao (TSG Neustrelitz) und Nico Dobros (FC Nöttingen) verstärken die Offensive. Mit Robin Scheu (eigene Jugend) und Julian Dudda (SV Werder Bremen II) ergänzen zwei Perspektivspieler den Kader.

Für die Trainerkollegen der Regionalliga Südwest gilt Schmitts Team daher auch neben dem 1. FC Saarbrücken und dem SV Elversberg als ein Topanwärter auf die Meisterschaft. Schmitt selbst ist vorsichtiger, will sich nicht auf ein Saisonziel festlegen lassen. Doch die Generalprobe gegen den spanischen Zweitligisten Real Mallorca strafte vergangene Woche zumindest alle Zweifler Lügen: 1:1 hieß es am Ende. Vor allem die Neuzugänge wussten zu überzeugen.

Auch Löwen-Coach Mathias Mink hält sich mit Zielvorgaben für diese Saison zurück. Er muss auch nicht in die Offensive gehen, sehen doch nur wenige Trainer den KSV als einen der Kandidaten für die oberen Ränge an. Mit Frederic Brill (SV Waldhof Mannheim), Hasan Pepic (SC Paderborn II), Tim Welker (SC Paderborn), Sylvano Comvalius (Dynamo Dresden) und Keeper Niklas Hartmann (KSV Baunatal) haben sich auch die Löwen punktuell verstärkt. Insgesamt aber ist der Kader, der vergangene Saison die Qualifikation für den DFB-Pokal schaffte, zusammen geblieben. Dieses Fußballmärchen nahm im Übrigen seinen Anfang am Bieberer Berg, als die Löwen die bis dato zu Hause ungeschlagenen Kickers im Viertelfinale aus dem Pokal schossen. Nun also wieder Offenbach.

Das Mahl für den zweiten Akt der Festspielwochen ist angerichtet.

Stefan Frindt (Medienteam)

Veröffentlicht: 29.07.2015

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 25.02.2021