U19-Junioren stürmen das Nachwuchsleistungszentrum in Darmstadt

U19-Junioren stürmen das Nachwuchsleistungszentrum in Darmstadt

SV Darmstadt 98 - KSV Hessen Kassel 0:4 (0:0)

Am Sonntag, den 04.11.18 reisten die U19-Junioren schon früh um 07.30 Uhr ins Nachwuchsleistungszentrum des SV Darmstadt 98, wo die Partie gegen den Zweitliga-Nachwuchs bereits um 11.00 Uhr angepfiffen wurde.

Nachdem man schon in der Vorwoche dem SV Wehen-Wiesbaden richtig Paroli bieten konnte, trat man diese Reise zum nächsten Hochkaräter der Hessenliga mit breiter Brust an.

 

Auf dem dortigen Kunstrasenplatz agierten beide Teams in den ersten 45 Minuten taktisch sehr diszipliniert, so dass das Spiel weitgehend zwischen den Strafräumen ablief und nur wenige Torchancen zustandekamen. Die von Ex-Bundesligatrainer Ramon Berndroth trainierten Junglilien spielten auf Ballbesitz ohne ernsthaft in die gefährliche Zone vorstoßen zu können. Die Junglöwen folgten der Anweisung von Trainer Christian Andrecht, bereits an der Mittellinie zu stören, um dadurch selbst den ein oder anderen Nadelstich setzen zu können.

Den ersten Vorstoß in den Kasseler Strafraum (20.) konnte Luca Wendel gekonnt abblocken und einen zweiten Versuch konnte Torhüter Nicolas Groeteke sicher entschärfen (43.). Die Junglöwen hingegen erhöhten nach ca. einer halben Stunde den Druck und nach einem Eckball hätte Innenverteidiger Luca Wendel beinahe zum 0:1 eingeköpft (30.).

 

Doch im Gegenzug kam die große Schreckminute im Junglöwenlager: Ausgerechnet Hessenauswahlspieler und gewohnte „Turm in der Brandung“ Luca Wendel bleibt bei einer Abwehraktion im Kunstrasen hängen und verdreht sich das Knie, so dass er sofort ausgewechselt werden musste. Es bleibt zu hoffen, dass sich die erste Verdachtsdiagnose auf Meniskusschädigung/Kreuzbandriss im MRT am Dienstag nicht bestätigt. Wir wünschen Luca alles Gute und bestmögliche Genesung.

 

Für Luca kam nach langer Verletzungspause erstmals wieder der eigentliche „Sechser“ Nils Twardon zum Einsatz und reihte sich mit seiner ruhigen Spielweise zum Glück nahtlos in die starke Vierer-Abwehrkette ein.

Unsere Jungs behielten nun trotz des schmerzlichen Verlustes konzentriert die Ordnung und kurz vor dem Halbzeitpfiff kann der Junglilien-Torhüter einen brandgefährlichen Kopfball von Stürmer Leon Koch mit größter Mühe noch über die Latte lenken (45). So ging man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

 

In der vermeintlichen Gewissheit einer ernsthaften Verletzung ihres Innenverteidigers kamen dann die Junglöwen nach dem Motto „Jetzt erst recht!“ aus der Kabine und spielten wohl ihre stärkste Halbzeit in dieser Saison.

Kompakt hinten gegen die „Ballbesitzer“ stehend, hebelten sie nun insbesondere in der ersten Viertelstunde im schnellen Umschaltspiel die Abwehr der Gastgeber ein ums andere Mal aus. Zum Matchwinner sollte das offensive Doppelgespann Marcel Fischer und Leon Koch werden. Als erstes legt Leon nach einem Vorstoß über links mustergültig flach auf Marcel ab, der nur noch zum 0:1 einschieben muss (48.). Und dann ist es zweimal Marcel, der Leon freispielt, so dass dieser jeweils flach in die lange Ecke zum 0:2 und 0:3 einschieben kann (52.+60.).

Nun war die Moral der Junglilien offenbar gebrochen und außer einem gefährlichen Kopfball (66.) konnten sie sich keine nennenswerte Chance gegen die starke Kasseler Abwehr in der zweiten Halbzeit mehr herausspielen.

Auf der Gegenseite wirbelte unser Sturmduo aber weiter und aus den nächsten hochkarätigen Chancen konnte Marcel Fischer – natürlich auf Vorlage von Leon Koch – das endgültig erlösende 0:4 erzielen (80.).

 

Der bundesligaerfahrene Sportliche Leiter des Darmstädter Nachwuchsleistungszentrums Ramon Berndroth kommentierte nach dem Abpfiff gegenüber unserem Trainer nur vielsagend: „Wenn die Jungs nicht das machen, was ich ihnen sage, kann ich ihnen auch nicht helfen. Aber Ihr hättet es ja auch beim 0:1 belassen können.“ Hahaha….

 

Am Ende hat sich das frühe Aufstehen aber mal richtig gelohnt und der furiose Sieg wurde mit einer ordentlichen „HUMBA“ in der Kabine gefeiert. Natürlich widmete „Vorsänger“ Marvin Urban auch diese nochmal ausdrücklich seinem verletzten Innenverteidigerkollegen Luca Wendel. Trainer Christian Andrecht verkündete auch direkt für Montag „trainingsfrei“ für den frischgebackenen Tabellenzweiten der Hessenliga.

 

Am kommenden Sonntag, den 11.11.18 um 12.30 Uhr erwarten die U19-Junioren nun den FV Biebrich 02, der sich bislang auch überraschend in der Spitzengruppe festsetzen und zuletzt sogar Spitzenreiter Offenbacher Kickers ein 2:2 abtrotzen konnte. Für Spannung auf dem G-Platz ist also auch am kommenden Wochenende gesorgt.

 

Aufstellung:

Groeteke, Zornio (84. Saure), Stang, Urban, Wendel (33. Twardon), Hamidi, Rohde, Müller, Fischer, Valdrin Kodra (87. Mustapic), Koch (90. Schneider)

 

Auch im Kader:

Jonas Labonte (ETW), Cifci

 

Tore:

0:1 Marcel Fischer (48.), 0:2, 0:3 Leon Koch (52.,60.), 0:4 Marcel Fischer (80.)

 

Gelbe Karten für KSV:

KEINE !!

 

 

Bericht: Frank Hollborn

Fotos: Frank Hollborn

Bildergalerie

U19 bei Darmstadt 98
U19 bei Darmstadt 98

Bildergalerie

Veröffentlicht: 05.11.2018

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 19.01.2019