U19 Junioren ziehen in dritte Runde des Hessenpokals ein

JFV Viktoria Fulda - KSV Hessen Kassel 2:3 (2:1)
U19 Junioren ziehen in dritte Runde des Hessenpokals ein

Am Samstag, den 17.11.18 mussten die U19 Junioren in der zweiten Runde bereits beim Hessenligakonkurrenten JFV Viktoria Fulda antreten. Auf dem hochgelegenen Kunstrasenplatz des TSV Lehnerz pfiff ein eiskalter Wind in eine Richtung, so dass die zwei Halbzeiten für beide Teams unter jeweils verschiedenen Voraussetzungen standen.

Vorgewarnt waren unsere Jungs durch die Tatsache, dass der Tabellenachte zwölf seiner bislang sechzehn Punkte zuhause geholt hatte und damit auf dem 2. Platz in der Heimtabelle der Hessenliga steht. So war die Marschroute von Trainer Christian Andrecht, von Beginn an offensiv zu pressen und die eigenen Chancen zu suchen, ohne den Gegner ins Spiel kommen zu lassen. Und dem bitterkalten Gegenwind zum Trotz gehörten die ersten richtig guten Chancen auch den Junglöwen. Bereits in der 5. Minute scheiterte Leon Koch nach Vorarbeit von Justin Wieczorek, dann überlegte Kapitän Marcel Fischer freistehend im Strafraum einen Moment zu lang, so dass er noch abgeblockt werden konnte (9.). Und auch Serkan Durna brachte den Ball alleine auf den Torhüter zulaufend nicht im Netz unter (16.). Doch als die Gastgeber zögerlich am eigenen Strafraum den Ball vertändelten und Marcel Fischer direkt störte, war es Leon Koch, der aus ca. 18 Metern zum 0:1 einschob (23.). Wenig später gab es die grosse Chance für Marcel per Kopf auf 0:2 zu erhöhen, doch die punktgenaue Ecke von Leon Koch rutschte ihm über den Scheitel (27.). Nun kam es, wie es so oft passiert. Nach reichlich vergebenen Möglichkeiten, ohne bis dahin hinten ernsthaft in Gefahr gekommen zu sein, landete ein satter Schuss der Gastgeber aus ca. 18 Metern mit Unterstützung des Rückenwindes unhaltbar für Torwart Jonas Labonte zum 1:1 Ausgleich im rechten Winkel (31.). Und nachdem Serkan Durna nach einer flachgeschlagenen Ecke von Leon Koch nur den Pfosten traf (38.), verwerteten die Osthessen ihrerseits eine „Flatterecke“ in einer unübersichtlichen Situation im Strafraum zum 2:1 (40.). Der Spielverlauf war zunächst auf den Kopf gestellt. Auch die nächsten Grosschancen von Serkan Durna (42.) und Justin Wieczorek (43.) wollten nicht den Weg ins Tor finden, so dass man mit einem Rückstand in die Halbzeit ging, während man schon locker 5:2 hätte führen können bzw. müssen.

In der Halbzeitpause wurden die Jungs nochmal an die eigene Stärke erinnert und dass doch jetzt bitte mal mit höchster Konzentration die zahlreichen Chancen auch am Ende verwertet werden sollten. Und kurz nach Wiederanpfiff gelang dies auch nach einem wunderschönen Spielzug über die rechte Seite, angefangen von Torwart Jonas Labonte über die Verteidiger Marvin Urban und Johannes Müller spielte Marius Rohde den öffnenden Pass auf Serkan Durna, der mustergültig Justin Wieczorek bediente, welcher nur noch zum 2:2-Ausgleich einzuschieben brauchte (49.). In der Folgezeit stellten sich die Gastgeber aber besser auf die Offensivaktionen der Junglöwen ein. Während sie selbst in der zweiten Halbzeit zwar nicht mehr ernsthaft in den Kasseler Strafraum vordringen konnten, liessen sie aber auch nicht mehr derart viele hochkarätige Chancen der Gäste zu. Ein Schuss von Serkan Durna aus 11 Metern in die Arme des Torhüters (60.) und ein Kopfball von Innenverteidiger Marvin Urban nach einer Ecke (74.) waren zunächst noch die gefährlichsten Situationen. Doch dann spielte der kurz zuvor eingewechselte Alessandro Vizza den öffnenden Pass hinter die Abwehr auf Serkan Durna, der wiederum mustergültig auf den mitgelaufenen Leon Koch ablegte und dieser zum umjubelten 2:3 einschieben konnte (77.). In der letzten Viertelstunde passierte dann von beiden Seiten nicht mehr viel und unsere Jungs zogen verdient in die 3. Runde des Hessenpokals ein.

Am kommenden Sonntag reisen die U19 Junioren zum nächsten Ligaspiel bei der TSG Wieseck.

Aufstellung:

Labonte, Urban, Hamidi, Durna, Rohde, Müller (89. Schneider), Wieczorek (90. Saure), Twardon, Fischer (70. Vizza), Valdrin Kodra (82. Zulbeari), Koch

Auch im Kader:

Kalbfleisch (ETW), Schmeer, Melzer

Tore:

0:1 Koch (23.), 1:1 Kocak (31.), 2:1 Hoss (40.), 2:2 Wieczorek (49.), 2:3 Koch (67.)

Gelbe Karte für KSV:

Argjend Zulbeari (85.)

Bericht und Foto: Frank Hollborn

Aufstellung

Veröffentlicht: 21.11.2018

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 26.06.2019