Perspektive Saison 2020/21

Alles rund um die 1. Mannschaft der Löwen (Registrierung erforderlich)

Moderator: Eckart Lukarsch

MarkusF
Beiträge: 1696
Registriert: 30. Okt 2009, 22:19
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von MarkusF » 10. Aug 2020, 21:16

Bundesliga bis Ende Oktober ohne Zuschauer?!?....das lässt nichts Gutes für die Löwen erahnen. Und nicht nur für die Löwen, natürlich.....Noch sind die Coronazahlen niedrig und die Hirnies vom bulgarischen Ballermann oder sonstwo nicht zurück. Was für eine Sch... entwickelt sich da sehenden Auges.
Ab heute wird's besser!

marinho
Beiträge: 4487
Registriert: 17. Jul 2008, 17:51
Wohnort: Hallershusen

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von marinho » 10. Aug 2020, 23:46

Da hilft nur abwarten und hoffen!

Fanbeauftragter
Beiträge: 123
Registriert: 25. Jul 2018, 08:31

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von Fanbeauftragter » 11. Aug 2020, 14:51

marinho hat geschrieben:
3. Aug 2020, 08:14
Essen und Trinken wird es vermutlich auf absehbare Zeit erstmal nicht mehr im Stadion geben, vermute ich. Wir werden uns also zuvor stärken müssen, um die spannenden Heimspiele durchzustehen — wenn wir überhaupt live dabei sein können.
Der Plan sieht vor, die Zuschauer auch zu bewirten.

Davon ab wäre es vielleicht angebracht, die Diskussion hier nicht allzu fern abschweifen zu lassen ;)

esteban
Beiträge: 6221
Registriert: 4. Mai 2004, 09:37
Wohnort: Unter der Damaschkebrücke

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von esteban » 11. Aug 2020, 15:14

MarkusF hat geschrieben:
10. Aug 2020, 21:16
Bundesliga bis Ende Oktober ohne Zuschauer?!?....das lässt nichts Gutes für die Löwen erahnen. Und nicht nur für die Löwen, natürlich....
Das sehe ich ähnlich.
Ich hoffe, die Politik schafft es zu differenzieren zwischen der Massenabfertigung der Merchandisekundschaft in den drei Profiligen und dem vereinserhaltenden moderaten Zuschaueraufkommen in der vierten Liga.
Diese Hoffnung ist allerdings ziemlich gering, wenn ich ehrlich bin...
Siehe SSV Ulm.
https://www.ksvhessen.de/forum/viewtopi ... 1&start=64

Plätze im Stadion zu bekommen, könnte zu einem raren Gut werden...oder wie sich MT-Vorstand Lüdicke neulich so freimütig äußerte:
„Wir sind froh, dass wir so privilegiert sind, hier dabei zu sein...“
https://www.hna.de/sport/mt-melsungen/m ... 18612.html
Es fehlt nur noch der Feinschliff, sagt Geselle. Der Fahrplan bis zur Zuschauerzahl steht.
12. August: Austausch des Hessischen Coronakabinetts mit den hessischen Gesundheitsämtern
14. August: Gemeinsame Pressekonferenz Geselle mit Huskies, Löwen und der MT
https://www.hna.de/sport/regionalsport/ ... 19947.html
----

In diesem Zusammenhang:
https://www.ksvhessen.de/news/noch-50-d ... erfuegbar/
Wieviele Plätze hat man denn auf der Haupttribüne verkauft?
"Uns fehlt noch ein kleiner sechsstelliger Betrag.“
Swen Meier im HNA-Gespräch. Veröffentlicht am 05.06.2020

kopfhoch
Beiträge: 672
Registriert: 19. Apr 2015, 03:15
Wohnort: Kassel

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von kopfhoch » 12. Aug 2020, 02:29

Es ist nicht vorhersehbar, was geschehen wird, wenn 500 in einer Halle bei stehender Luft und fliegenden Bällen oder im Kühlschrank der Huskies oder im großen Rund eines Auestadions mit 1800 Besuchern aufeinander treffen. :cry:
Ein Pokalspiel mit 1000 Besuchern wird alle erfreuen die daran teilnehmen. 6-10 Tage später wird man wissen, ob sich immer noch alle freuen können,dürfen. 1,2 Infizierte - die Steigerungsquote sieht entsprechend aus. :o
Ich habe durchaus Verständnis dafür, wieder den Weg in die sogenannte Normalität zu gehen. Covid 19 macht aber dabei nicht mit. :evil:
Meine Meinung: man muß sich auf eine lange Zeit mit Veränderungen der Lebensweise einstellen.
Nämlich bis es ein Medikament oder einen Impfstoff gibt. Anders ausgedrückt: der Schnupfen ist erst dann vorbei, wenn man nicht mehr niesen und ein Taschentuch benutzen muß. :roll:
Ich warte auf die Zahlen der nächsten 6-10 Tage weltweit. Besonders in Bezug auf Sportveranstaltungen.

keichwa
Beiträge: 3099
Registriert: 23. Jul 2006, 10:21

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von keichwa » 12. Aug 2020, 07:29

Dir ist aber schon klar, dass das Leben trotzdem weitergeht und was das bedeutet? Wenn du nicht bald wieder der Normalität eine Perspektive gibst, wird es erst richtig problematisch werden. Wir haben es hier weder mit Influenza, noch mit Ruhr, Pocken oder Pest zu tun. Klar, etwas Umsicht sollte schon sein, solange dieses Virus neuartig ist. Aktuell verkümmern oder verenden die Menschen hier in D eher an den Begleitumständen dieser Virusinfektion als an der entwickelten Lungenkrankheit Covid-19. Dazu ein kleines Schlaglicht: https://www.deutschlandfunk.de/coronavi ... id=1160777
Weiterhin scheinen die maßgeblichen Gesundheitsmenschen nicht in der Lage oder nicht willens zu sein zu sagen, wer tatsächlich an der Lungenkrankheit und wer mit der Infektion stirbt. Kommt alles in einen Topf und wird täglich hochgezählt; so wirkt dann alles immer bedrohlicher.

Die Bemerkung "der Schnupfen ist erst dann vorbei, wenn man nicht mehr niesen und ein Taschentuch benutzen muß", ist nicht ganz falsch, aber gerade solche Generalisierungen führen in die Irre. Auch wenn man noch niest, muss keinesfalls so sein, dass man noch ansteckend ist.

Es ist höchst fraglich, ob es ein geeignetes Medikament oder einen Impfstoff mittelfristig geben wird.

Dir ist hoffentlich schon klar, dass eine Freiluftveranstaltung, wo es zudem viele Zu- und Abgänge gibt, etwas anderes ist als ein Hallenevent? ,-) Notfalls meinetwegen mit Maske, damit sich alle sicher fühlen können. Zu Masken ist das aktuell ganz interessant: https://www.deutschlandfunk.de/covid-19 ... id=1160788
Zuletzt geändert von keichwa am 12. Aug 2020, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.
Karl

keichwa
Beiträge: 3099
Registriert: 23. Jul 2006, 10:21

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von keichwa » 12. Aug 2020, 07:30

keichwa hat geschrieben:
12. Aug 2020, 07:29
Dir ist aber schon klar, dass das Leben trotzdem weitergeht und was das bedeutet? Wenn du nicht bald wieder der Normalität eine Perspektive gibst, wird es erst richtig problematisch werden. Wir haben es hier weder mit Influenza, noch mit Ruhr, Pocken oder Pest zu tun. Klar, etwas Umsicht sollte schon sein, solange dieses Virus neuartig ist. Aktuell verkümmern oder verenden die Menschen hier in D eher an den Begleitumständen dieser Virusinfektion als an der entwickelten Lungenkrankheit Covid-19. Dazu ein kleines Schlaglicht: https://www.deutschlandfunk.de/coronavi ... id=1160777
Weiterhin scheinen die maßgeblichen Gesundheitsmenschen nicht in der Lage oder nicht willens zu sein zu sagen, wer tatsächlich an der Lungenkrankheit und wer mit der Infektion stirbt. Kommt alles in einen Topf und wird täglich hochgezählt; so wirkt dann alles immer bedrohlicher.

Die Bemerkung "der Schnupfen ist erst dann vorbei, wenn man nicht mehr niesen und ein Taschentuch benutzen muß", ist nicht ganz falsch, aber gerade solche Generalisierungen führen in die Irre. Auch wenn man noch niest, muss keinesfalls so sein, dass man noch ansteckend ist.

Es ist höchst fraglich, ob es ein geeignetes Medikament oder einen Impfstoff mittelfristig geben wird.

Dir ist hoffentlich schon klar, dass eine Freiluftveranstaltung, wo es zudem viele Zu- und Abgänge gibt, etwas anderes ist als ein Hallenevent? ,-) Notfalls meinetwegen mit Maske, damit sich alle sicher fühlen können. Zu Masken ist das aktuell ganz interessant: https://www.deutschlandfunk.de/covid-19 ... id=1160788
Karl

bergerjoerg
Beiträge: 620
Registriert: 2. Jan 2013, 18:02

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von bergerjoerg » 12. Aug 2020, 09:39

Da es einen solchen Virus in den letzten Jahrzehnten in unseren Breitengraden nicht gegeben hat, ist verständlich, dass auch die Wissenschaftler immer wieder dazulernen müssen. Ich erinnere mich an vier Annahmen aus März/April:
- Wer einmal infiziert war, ist künftig immun
- Im Sommer ist die Infektionsgefahr niedriger
- Der Virus kann nicht von Mensch auf (Haus-)Tier übertragen werden oder umgekehrt
- Im Freien verbreitet sich der Virus weniger als in geschlossenen Räumen

Alle vier Annahmen sind inzwischen widerlegt. Die Meinung vieler Virologen war zuletzt, dass sich die Aerosole, die wir beim Sprechen und Atmen aus unseren Gesichtsöffnungen ausstoßen, lange im nächsten Umkreis unserer Köpfe aufhalten und so von Umstehenden leicht eingeatmet werden können.
Sicher ist das Risiko bei Hallenveranstaltungen noch ein wenig höher, aber so groß ist der Unterschied wohl nicht. Heißt leider: Wenn sich in einem Block z.B. 50 Personen befinden, die halbwegs einen 1-Meter-Abstand wahren und Masken tragen, ist das Infektionsrisiko immer noch höher, als wenn ich zuhause im eigenen Garten bleibe.

Wir müssen uns also bewusst sein, dass wir mit einem Stadionbesuch bewusst ein Gesundheitsrisiko eingehen und damit unser Umfeld und die Gesellschaft gefährden könnten. Ich kann mir vorstellen, dass vor allem Familien solche Veranstaltungen meiden werden und auch den Papa ungern allein losziehen lassen oder nach seiner Rückkehr aus dem Stadion zu einem Test verdonnern.

Ich kann und will mir Fußball dauerhaft ohne Zuschauer nicht vorstellen. Was da am Montagabend in Düsseldorf abging, war fürchterlich, und ich meine damit die künstlich erzeugte Atmosphäre und nicht die überforderte Leverkusener Defensive.

Ich sehe nur eine Chance, wenn alle sich vernünftig verhalten, aber das ist illusorisch. Es wird immer einige geben, die Aerosol für eine neue Billigfluggesellschaft aus Spanien halten.

Antworten