Perspektive Saison 2020/21

Alles rund um die 1. Mannschaft der Löwen (Registrierung erforderlich)

Moderator: Eckart Lukarsch

marinho
Beiträge: 4726
Registriert: 17. Jul 2008, 17:51
Wohnort: Hallershusen

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von marinho » 2. Nov 2020, 08:59

esteban hat geschrieben:
1. Nov 2020, 21:26
Das Hauen und Stechen in der Liga aufgrund unterschiedlicher Interessenslage geht los.
Der Virus entlarvt auch hier gnadenlos die Strukturschwächen in einem schlecht durchdachten Konstrukt.
Dieses fällt auch zurück auf die damalige Entscheidung des DFB, eine eingleisige 3.Profiliga zu installieren und den Zurückgebliebenen nur noch Brotkrümel hinzuwerfen...

Wie es gehen kann, wenn man unter einer Landesflagge segelt, zeigt aktuell die Regionalliga West:
https://www.reviersport.de/artikel/regi ... tligisten/
„Da es pandemiebedingt erforderlich war und ist, auf die Anwesenheit von Zuschauern und Fans verzichten zu müssen, entgehen vielen Vereinen in den vierten Ligen unseres Sportlandes fest eingeplante Einnahmen. Mit dem neuen Sondertopf wollen wir gerade den Vereinen unbürokratisch zur Seite stehen, die nicht von den Hilfen des Bundes profitieren können“, sagte die NRW-Staatssekretärin für Sport, Andrea Milz..."
Das wäre im Südwesten unvorstellbar. Diese verdammte Fussballkleinstaaterei sorgt gerade dafür, daß hier nun Uneinigkeit losbricht. Am Schlimmsten ist die Position, die Alzenau einnimmt. Man sollte sie aus dem HFV rausschmeissen und nach Bayern abschieben. Bei Söder gibt's sicher auch bald Landeshilfen für die Bayernregio und dann werden sie von selbst gehen wollen...

Welche Strategie verfolgt eigentlich der KSV auf lange Sicht?
Begreift man sich nach OFC-Vorbild doch irgendwie als Klub mit einer Zukunft im Profifussball oder ist man mit den kleinen Brötchen, die hier derzeit gebacken werden auch langfristig zufrieden?
Ich gehe davon aus, dass sich der KSV wie der OFC positioniert und seine Zukunft im Profifußball sieht.
Die Offenbacher, die wohl größere existentielle Sorgen plagen als die Löwen, haben mit ihrem offenen Brief wenigstens klare Kante gezeigt. Es wäre für die Argumentation aller Clubs gegenüber ihren Landesregierungen schon sehr hilfreich, wenn die RL Südwest offensiv den Standpunkt vertritt, dass die Regionalliga Südwest (eher) "wie Profußball" einzustufen ist.
Mit dem FSV Vorschlag, die Liga notfalls noch in der laufenden Saison zu teilen, könnte ich mich gut anfreunden.

esteban
Beiträge: 6542
Registriert: 4. Mai 2004, 09:37
Wohnort: Unter der Damaschkebrücke

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von esteban » 2. Nov 2020, 13:51

marinho hat geschrieben:
2. Nov 2020, 08:59
Mit dem FSV Vorschlag, die Liga notfalls noch in der laufenden Saison zu teilen, könnte ich mich gut anfreunden.
Dann muss sollte man tunlichst solche Defensivdebakel wie in Bahlingen vermeiden, denn der FSV will ja die Liga in oben (Meisterschafts-) und unten (Abstiegszone) teilen. Rang 11 wäre dann Minimalziel, um bei einer nahezu 50/50-Chance gar nicht erst unten in den Sechs-Absteiger-Strudel zu geraten!
"Vielleicht müssen wir alle auch ein wenig umdenken. Ich sehe dieses Virus auch als Strafe, weil wir unserer Natur und den Gegebenheiten, die wir haben, zu viel rauben." Jens Rose - veröffentlicht in der HNA am 30.12.20

Bigmat
Beiträge: 109
Registriert: 20. Jun 2018, 15:16
Wohnort: Felsberg

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von Bigmat » 2. Nov 2020, 15:56

Laut reviersport wird die regionalliga west
fortgesetzt.

marinho
Beiträge: 4726
Registriert: 17. Jul 2008, 17:51
Wohnort: Hallershusen

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von marinho » 2. Nov 2020, 18:44

Die haben das Glück, dass es allein um die Zustimmung der Landesregierung von NRW geht, während bei uns Einigkeit zwischen 4 Bundesländern und einem so genannten Freistaat geht (der eh macht, was er will und immer für eine abweichende Meinung gut ist).

esteban
Beiträge: 6542
Registriert: 4. Mai 2004, 09:37
Wohnort: Unter der Damaschkebrücke

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von esteban » 2. Nov 2020, 18:55

Jeder erzählt was anderes:
https://www.main-echo.de/live/bayern-al ... -2019-652/
"...Bereits in der vergangenen Woche hatten die Bundesländer Hessen und Saarland für eine Einordnung als professionelle Liga plädiert. Unbestätigten Meldungen zu Folge soll sich Rheinland-Pfalz dagegen entschieden haben, eine Antwort aus Baden-Württemberg steht momentan wohl noch aus. Da Alzenau verbands- und ländertechnisch als Sonderfall gilt, wird keine Nachfrage bei der bayerischen Staatsregierung erfolgen..."
"Vielleicht müssen wir alle auch ein wenig umdenken. Ich sehe dieses Virus auch als Strafe, weil wir unserer Natur und den Gegebenheiten, die wir haben, zu viel rauben." Jens Rose - veröffentlicht in der HNA am 30.12.20

Fanbeauftragter
Beiträge: 200
Registriert: 25. Jul 2018, 08:31

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von Fanbeauftragter » 2. Nov 2020, 19:00

Ja, die Regionalliga SW schreibt in ihren Mails auch immer nur von vier Ländern. Das hat mich schon gewundert. Kann ja noch heiter werden, wenn man die Bayern außen vor lässt...

bennyu
Beiträge: 826
Registriert: 20. Jul 2009, 09:16
Wohnort: Münsterland

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von bennyu » 2. Nov 2020, 21:28

Bayern geht auch in die Pause, falls Alzenau doch wichtig für die Entscheidungsfindung ist, kein gutes Zeichen für unsere Liga ...
Hier eine aktuelle Zusammenfassung des Flickenteppichs:
https://www.heimatsport.de/fussball/ueb ... ubnis.html
7. März 2020: Aufstiegsspiel - ich war dabei 8) :lol:

keichwa
Beiträge: 3164
Registriert: 23. Jul 2006, 10:21

Re: Perspektive Saison 2020/21

Beitrag von keichwa » 2. Nov 2020, 22:08

Solidarität hin oder her, in einem solchen Fall müssten sie sich wohl anständigerweise aus der Liga zurückziehen...
Karl

Antworten