Aufsichtsrat und Vorstand müssen/ können sich neu finden

Alles rund um die 1. Mannschaft der Löwen (Registrierung erforderlich)

Moderator: Eckart Lukarsch

Fiesel
Beiträge: 1290
Registriert: 7. Jul 2001, 02:00
Wohnort: Marburg

Re: Aufsichtsrat und Vorstand müssen/ können sich neu finden

Beitrag von Fiesel » 20. Jul 2016, 11:16

Frosch hat geschrieben:
Fiesel hat geschrieben:Naja, der Aufsichtsrat kontrolliert die aktuelle Arbeit des Vorstands und da er nicht gleichzeitig im Aufsichtsrat und Vorstand sein wird, sehe ich da keine großen Probleme.
Der Aufsichtsrat kontrolliert die Arbeit aus dem vergangenen Geschäftsjahr.
Beispiel: Lassen wechselt heute in den AR, dann würde er 2017 die Arbeit vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 des Vorstands, ergo seine eigene Arbeit kontrollieren. Zwischen solch einem "Wechsel" sollte meiner Meinung nach die Arbeit der jeweiligen Person im Verein für 2 Jahre ruhen.
Das würde mich wundern, denn in der Mitgliedervollversammlung im Juni 2016 wurden doch die Vorstände für das Geschäftsjahr 2015 entlastet, oder? Was soll danach der Aufsichtsrat noch prüfen. Mal abgesehen von der (eigentlichen) Beauftragung des Wirtschaftsprüfers (die Beauftragung sollte meiner Meinung nach zeitnah nach Abschluß des Geschäftsjahrs möglich sein, wie lang der Prüfer dann braucht kann ich nicht einschätzen.) halte ich die Zustimmungspflichten des Aufsichtsrat bei wesentlichen wirtschaftlichen Vorgängen / Ausgaben auch für wichtiger. Und diese betreffen natürlich immer aktuelle Vorgänge.
Frosch hat geschrieben:
Fiesel hat geschrieben:Optimal ist es nicht, weil der Wechsel voraussichtlich mitten in einem Geschäftsjahr vollzogen würde, bzw. noch vor der Entlastung durch die Mitgliederversammlung.
Der Wechsel könnte nicht einfach so vollzogen würde. Dafür würde es eine außerordentlichen Mitgliederversammlung bedürfen. Ich finde es bemerkenswert mit welcher Einstellung und welchen Ansichten ein so hohes Gut wie die demokratischen Wahlen der Mitgliederversammlung betrachtet wird.
Falsch, dafür braucht es keine Mitgliederversammlung, der Aufsichtsrat hat das Recht zusätzlich zu den gewählten Vertretern zwei weitere Mitglieder zu berufen, wurde u.a. letztes Jahr bei der Wieder-Ernennung von Uffelmann genutzt.
Frosch hat geschrieben: Ich finde es tendenziell eher positiv, wenn man nicht allzuviel vom Aufsichtsrat hört. Die regelmäßige Kommunikation sollte eher über den Vorstand laufen.
Ja, zu Zeiten in denen es gut läuft, ist das so ok. Aber wenn der Vorstand chronisch unterbesetzt ist oder dann verkündet wird, dass die finanzielle Situation erheblich schlechter geworden ist, sollte auch eine Stellungnahme des Aufsichtsrates erfolgen. Ein Kontrollgremium, dass schweigend zuschaut wie der Verein in eine Krise rutscht, brauche ich nicht.

Frosch
Beiträge: 600
Registriert: 18. Apr 2010, 22:35

Re: Aufsichtsrat und Vorstand müssen/ können sich neu finden

Beitrag von Frosch » 20. Jul 2016, 11:42

Fiesel hat geschrieben:
Frosch hat geschrieben:
Fiesel hat geschrieben:Naja, der Aufsichtsrat kontrolliert die aktuelle Arbeit des Vorstands und da er nicht gleichzeitig im Aufsichtsrat und Vorstand sein wird, sehe ich da keine großen Probleme.
Der Aufsichtsrat kontrolliert die Arbeit aus dem vergangenen Geschäftsjahr.
Beispiel: Lassen wechselt heute in den AR, dann würde er 2017 die Arbeit vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 des Vorstands, ergo seine eigene Arbeit kontrollieren. Zwischen solch einem "Wechsel" sollte meiner Meinung nach die Arbeit der jeweiligen Person im Verein für 2 Jahre ruhen.
Das würde mich wundern, denn in der Mitgliedervollversammlung im Juni 2016 wurden doch die Vorstände für das Geschäftsjahr 2015 entlastet, oder? Was soll danach der Aufsichtsrat noch prüfen. Mal abgesehen von der (eigentlichen) Beauftragung des Wirtschaftsprüfers (die Beauftragung sollte meiner Meinung nach zeitnah nach Abschluß des Geschäftsjahrs möglich sein, wie lang der Prüfer dann braucht kann ich nicht einschätzen.) halte ich die Zustimmungspflichten des Aufsichtsrat bei wesentlichen wirtschaftlichen Vorgängen / Ausgaben auch für wichtiger. Und diese betreffen natürlich immer aktuelle Vorgänge.
Frosch hat geschrieben:
Fiesel hat geschrieben:Optimal ist es nicht, weil der Wechsel voraussichtlich mitten in einem Geschäftsjahr vollzogen würde, bzw. noch vor der Entlastung durch die Mitgliederversammlung.
Der Wechsel könnte nicht einfach so vollzogen würde. Dafür würde es eine außerordentlichen Mitgliederversammlung bedürfen. Ich finde es bemerkenswert mit welcher Einstellung und welchen Ansichten ein so hohes Gut wie die demokratischen Wahlen der Mitgliederversammlung betrachtet wird.
Falsch, dafür braucht es keine Mitgliederversammlung, der Aufsichtsrat hat das Recht zusätzlich zu den gewählten Vertretern zwei weitere Mitglieder zu berufen, wurde u.a. letztes Jahr bei der Wieder-Ernennung von Uffelmann genutzt.
Frosch hat geschrieben: Ich finde es tendenziell eher positiv, wenn man nicht allzuviel vom Aufsichtsrat hört. Die regelmäßige Kommunikation sollte eher über den Vorstand laufen.
Ja, zu Zeiten in denen es gut läuft, ist das so ok. Aber wenn der Vorstand chronisch unterbesetzt ist oder dann verkündet wird, dass die finanzielle Situation erheblich schlechter geworden ist, sollte auch eine Stellungnahme des Aufsichtsrates erfolgen. Ein Kontrollgremium, dass schweigend zuschaut wie der Verein in eine Krise rutscht, brauche ich nicht.
Richtig. Im Juni wurde für das vorangeganene Geschäftsjahr entlastet. Bis dahin vergeht also auch Zeit.

Natürlich Bedarf es einer außerordentlichen MV. Mit Lacher und Uffelmann sind nämlich beide Posten vergeben. Darüberhinaus existieren die Posten ursprünglich, damit Hauptsponsoren ihre Leute in den Verein einsetzen können und nicht um irgendwelche Personen zwischen Ämtern, vorbei an demokratischen Wahlen zu schieben. Generell sollte man eher in Erwägung ziehen, die Berufung zwei weiterer AR-Mitglieder aus der Satzung zu nehmen.

TobiasK
Beiträge: 164
Registriert: 25. Okt 2013, 13:49

Re: Aufsichtsrat und Vorstand müssen/ können sich neu finden

Beitrag von TobiasK » 20. Jul 2016, 11:48

Im Aufsichtsrat sind mit Michael Lacher und Matthias Uffelmann schon zwei kooptierte Mitglieder zu den drei Gewählten. Laut Satzung müsste bei Ergänzung der Nächste von der Mitgliederversammlung gewählt werden.

Zur Zeit arbeitet der Aufsichtsrat sehr, sehr intensiv. Aber das sollte ein Ausnahmefall sein, weil er eigentlich nur eine turnusmäßige Kontrollfunktion hat und das operative Handeln im Vorstand liegen muss. Von daher finde ich es auch ok, dass der AR das nicht publik macht, sondern den Vorstand in einer schwierigen Phase einfach übergangsweise extrem unterstützt, ohne sich ins Rampenlicht zu stellen.

westlöwe
Beiträge: 1481
Registriert: 30. Apr 2011, 09:07
Wohnort: Sauerland

Re: Aufsichtsrat und Vorstand müssen/ können sich neu finden

Beitrag von westlöwe » 30. Jul 2016, 08:12

Herzlichen Glückwunsch zum heutigen Geburtstag unserem neuen Vorstandsmitglied Alexandra Berge! :)

Dollar
Beiträge: 3126
Registriert: 18. Apr 2008, 15:59

Re: Aufsichtsrat und Vorstand müssen/ können sich neu finden

Beitrag von Dollar » 30. Jul 2016, 12:50

Dem schließe ich mich mal gleich an und wünsche viel Gesundheit und Kraft, um die Löwen weiter voran zu treiben. Bisher machen die neuen Gesichter (zumindest nach der Außendarstellung und den "sichtbaren" Aktionen) einen hervorragenden Eindruck. Also auch im neuen Lebensjahr bitte genau so weiter machen 8)
#10

Sprotte
Beiträge: 909
Registriert: 17. Mai 2011, 23:34

Re: Aufsichtsrat und Vorstand müssen/ können sich neu finden

Beitrag von Sprotte » 1. Feb 2017, 19:13

KSV Hessen Kassel 2012/2013 = Saugeile Mannschaft..............and i have dream!

esteban
Beiträge: 5800
Registriert: 4. Mai 2004, 09:37
Wohnort: Unter der Damaschkebrücke

Re: Aufsichtsrat und Vorstand müssen/ können sich neu finden

Beitrag von esteban » 1. Feb 2017, 19:28

Sprotte hat geschrieben:Das war ja Vorauszusehen!

http://www.kassel-live.de/2017/02/01/dr ... t-des-ksv/
Damit scheint das Ende der Zusammenarbeit mit VW wohl besiegelt.
Sei's drum.

westlöwe
Beiträge: 1481
Registriert: 30. Apr 2011, 09:07
Wohnort: Sauerland

Re: Aufsichtsrat und Vorstand müssen/ können sich neu finden

Beitrag von westlöwe » 2. Feb 2017, 17:40

Die Versuche von R. Hocke scheinen bisher ja auch keine großen Früchte getragen zu haben!!!

Hoffen........hoffen......hoffen.......... bleibt da nur!!!

Antworten