Holzende Bayern und der dicke Herdin

Holzende Bayern und der dicke Herdin

Fundstck

Früher war alles besser. Die Berichterstattung in den Medien war noch sachlich, sportlich und fair. So wie in diesem Artikel vom April 1951 nachlesbar. Der Ausschnitt stammt aus den "Hessischen Nachrichten", einem der Vorläufer der heutigen HNA. Aber lesen Sie selbst...

KSV Hessen Kassel — Wacker München 6:2 (2:0)

Wer dieses Spiel gesehen hat, fragt sich erstaunt, wie es kam, daß die Hessen mit 0:4 in München geschlagen worden sind; denn was die Gäste in Kassel zeigten, war wirklich nicht viel. Nur im Holzen stellten sie ihren Mann, aber dafür waren es schließlich Bayern. Für ihre schlechte Leistung gibt es nur die eine Entschuldigung, daß die Hessen konsequent deckten und den Durchreißer Schleicher, Maschauer und den dicken Herdin nicht zum Zuge kommen ließen.

Quelle: Hessische Nachrichten vom 09.04.1951


Fotos gibt es von diesem Spiel keine mehr in unserem Archiv. Wohl aber eine Szene aus einem Freundschaftsspiel gegen den VfB Stuttgart wenige Wochen später, dass die Löwen bei - sagen wir etwas widrigen Bedingungen - mit 4:2 gewonnen haben. Die Schwaben sind unschwer an ihrem Dress mit dem Brustring zu erkennen, die Löwen in Weiß-Schwarz. Das Spiel fand auf dem alten A-Platz statt, dort wo heute die Auesporthalle steht. Das Auestadion wurde erst zwei Jahre später eingeweiht.

Oliver Zehe

Presseteam

 

Veröffentlicht: 15.02.2015

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 19.01.2019