Zum Liveticker

In diesem SInne: Einen schönen zweiten Advent!

KSV Hessen Kassel stellt Insolvenzantrag

Der Vorstand des KSV Hessen Kassel hat am Dienstagvormittag Insolvenzantrag beim Amtsgericht Kassel gestellt. Dieser Schritt war aufgrund der Zahlungsunfähigkeit des Vereins notwendig und ohne Alternative. Das Insolvenzgericht hat zunächst die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet und Frau Rechtsanwältin Jutta Rüdlin aus der Sozietät HENNINGSMEIER Rechtsanwälte zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestellt.

Der Gang zum Insolvenzgericht war für die Vereinsführung unausweichlich, nachdem es ihr trotz intensiver Bemühungen in Gesprächen mit Sponsoren und Investoren in den letzten Wochen nicht gelungen ist, die Liquidität der laufenden Saison zu sichern und den Etat für die kommende Saison aufzustellen. Zeitgleich wäre es erforderlich gewesen, eine Lösung für die Begleichung der aufgelaufenen Verbindlichkeiten zu finden.

Vorstand und Aufsichtsrat des KSV Hessen Kassel sehen in der Insolvenz die große Chance, mit der vorläufigen Insolvenzverwalterin zunächst die Aufrechterhaltung des Spielbetriebes zu gewährleisten und sodann eine Sanierungslösung zu erarbeiten und umzusetzen Bis zur Mitgliederversammlung am 27. Juni werden die Gremien des Vereins die vorläufige Insolvenzverwalterin in ihrer Arbeit unterstützen, danach wird die Mitgliederversammlung durch die Wahl des Aufsichtsrats über die künftige Gremienbesetzung entscheiden.

Aufgrund des eingeleiteten Insolvenzverfahrens werden der 1. Mannschaft des KSV Hessen Kassel gemäß der DFB-Spielordnung in der kommenden Saison 9 Punkte abgezogen. Die Spielberechtigung für die Regionalliga und die Weiterführung der Frauen-, Jugend- und Nachwuchsarbeit des KSV Hessen sind davon unberührt.

Gespräche über die nun entstandene Situation sind mit dem sportlichen Leiter des Nachwuchsbereichs, Karl-Heinz Wolf, und dem Cheftrainer der 1. Mannschaft, Tobias Cramer, geführt worden. Tobias Cramer ist bereit, mit der Mannschaft und dem Verein durch die Insolvenz zu gehen und nimmt die sportliche Herausforderung, die sich durch den Punktabzug ergibt, an.

Die KSV-Verantwortlichen sehen darin ein wichtiges Zeichen, für die kommenden Wochen noch näher im Verein zusammenzurücken und werten die zahlreichen Initiativen und Rettungsaktionen der Fans als wesentlichen Grundstein, auf dem die vorläufige Insolvenzverwalterin aufbauen kann und auf dem sich eine positive Fortführungsprognose für den KSV Hessen Kassel darstellen lässt.

Veröffentlicht: 13.06.2017

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 08.12.2019