4:1 - Pflichtsieg für die Löwen

KSV Hessen Kassel - FC Ederbergland 4:1 (2:1)
4:1 - Pflichtsieg für die Löwen

Der KSV Hessen hält weiter Kontakt zum Spitzenduo: Am Samstagnachmittag gelang den Löwen ein 4:1 (2:1)-Erfolg gegen den FC Ederbergland. Vor 1.150 Zuschauern im Auestadion brachte Manuel Todt die Gäste zwar in Führung (8.), doch Tore von Brian Schwechel (28.) und Marco Dawid (41.) drehten das Spiel schon vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel machte Sebastian Schmeer mit zwei weiteren Toren (46. und 73., Handelfmeter) endgültig den Deckel drauf. 

Bei den Löwen fehlte der erkrankte Torwart Niklas Hartmann, für ihn stand Niklas Neumann im Kasten. Vor ihm spielten Ingmar Merle und Sergej Evljuskin in der Innenverteidigung, Janik Ziegler kam für den verletzten Tim-Philipp Brandner als linker Außenverteidiger zum Einsatz.

Das Spiel begann mit einer kalten Dusche für den KSV: Nach einem feinen Zuspiel von Valon Ademi erzielte Manuel Todt die frühe Führung für die Gäste nach nur acht Minuten. Die Löwen waren überlegen, sie hatten viel Ballbesitz, taten sich aber schwer. Im Gegenteil: Gefährlicher war der FC Ederbergland. Neumann rettete gegen den frei stehenden Wolfgang Kraus (16.), Evljuskin in letzer Not gegen Ademi (27.). Im Gegenzug fiel dann doch der Ausgleich für die Löwen, als Brian Schwechel eine Flanke von Evljuskin zum 1:1 einköpfte. Der KSV wurde nun stärker, zwingender in seinen Aktionen. Und sie kamen zu Chancen. Eine davon nutzte Marco Dawid vier Minuten vor der Halbzeitpause, als er nach einer schönen Vorarbeit von Basti Schmeer und Adrian Bravo Sanchez die Führung erzielte. Aufregung gab es auch noch vor dem Seitenwechsel: Zweimal reklamierten die Löwen Elfmeter, doch die Pfeife von Schiedsrichter Daniel Velten blieb stumm.

Wenige Sekunden waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als Basti Schmeer das 3:1 und damit die vermeintliche Entscheidung köpfte. Es war nur die vemeintliche. Der FC Ederbergland blieb weiter gefährlich und war dem Anschlusstor näher, als die Löwen dem 4:1. Robin Wissemann verfehlte das Tor knapp (49.), acht Minuten später rettete Neumann gegen Lukas Guntermann.

Dennoch brannte nichts mehr an. Die Löwen wurden mit zunehmender Spielzeit wieder stärker und dominanter und kamen durch einen von Basti Schmeer verwandelten Handelfmeter noch zum vierten Tagestreffer (73.).

Das nächste Heimspiel findet am Samstag, den 17.11. um 14.30 Uhr gegen den FC Eddersheim statt. 

Oliver Zehe

KSV - FC Ederbergland  4:1 (2:1)

KSV: Neumann – Häuser (68. Voss), Merle, Evljuskin, Ziegler – Brill (79. Milloshaj) – Dawid, Schwechel, Bravo Sanchez (79. Unzicker), Najjar - Schmeer. Trainer: Cramer. Ersatz: Gibhardt - Mogge, Mitrou, Allmeroth. 

Ederbergland: Geiss – Klaus, Ricka (54. Voelker), Dreher, Guntermann – Moellmann, Miß (65. Kamm), Wissemann (77. Lange) – Ademi, Hidic – Todt

SR: Velten (Schöffengrund) – Z: 1150

Tore: 0:1 Todt (8.), 1:1 Schwechel (28.), 2:1 Dawid (41.), 3:1 Schmeer (46.), 4:1 Schmeer (73., Handelfmeter)

Gelbe Karten: Brill / -

Aufstellung

Löwe des Tages

Bildergalerie

KSV Hessen - FC Ederbergland

Bildergalerie

Veröffentlicht: 10.11.2018

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 19.06.2019