Niederlage im letzten Spiel

KSV Hessen Kassel - SG Landau/Wolfhagen 2:3 (0:3)
<p><strong></strong>Am Ende hat es sie doch erwischt: Im letzten Saisonspiel mussten die Frauen des KSV Hessen Kassel ihre einzige Heimniederlage in der Saison 2012/2013 einstecken. Die L&ouml;winnen, die zu zehnt und ohne gelernte Torfrau agieren mussten, verloren nach gro&szlig;em Kampf und Aufholjagd in der Schlussphase mit 2:3 (0:3) gegen die SG Landau/Wolfhagen. Diese d&uuml;rfen nun ihrerseits in der Relegation um den Klassenerhalt k&auml;mpfen.</p>

Im ersten Spiel zu zehnt und letztlich auch im letzten - es schloss sich der Kreis dieser Saison. Zunächst waren Carlos Serrano und Jan-Henrik Hoppe froh, elf Spielerinnen einsetzen zu können, doch beim Aufwärmen verletzte sich Torfrau Loreta Beqa. Noch eingelaufen war jedoch kurz vor Anpfiff klar, dass sie mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung nicht spielen könne. Später holte sie der Krankenwagen ab. Ins Tor ging Kapitänin Natalie Mücke, die nicht lange hatte, um sich einzustellen, denn nach nicht einmal fünf Minuten sah sie sich nach einem langen Ball alleine mit einer Gegnerin konfrontiert. Da sie diese im eigenen Strafraum unsanft von den Beinen holte, gab es einen Foulelfmeter, den Sabine Menkel mit Gewalt verwandelte. Dass der KSV zu zehnt agierte, war in der Folge nicht zu erkennen. Der Tabellenunterschied zwischen dem Dritten aus Kassel und dem späteren Fünftletzten war in allen Bereichen zugunsten des KSV zu erkennen - nur nicht in der Zahl der Spielerinnen auf dem Platz. Die Heimmannschaft kam immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor, hatte im Abschluss jedoch nicht das nötige Glück. Auf der anderen Seite kam Pech hinzu, als in der 22. Minute Natalie Mücke den Ball nicht richtig festhalten konnte, Kathrin Dittmar ihn zum 2:0 reinstocherte und später ein fester Schuss von Menkel den Weg ins Tor fand (37.). Zur Pause stand es somit 0:3 aus Kasseler Sicht, wobei der KSV es nicht dabei belassen wollte. Den Kasseler Kasten hütete in der zweiten Hälfte die wieder aktivierte Arzu Demiray, die an ihrem Geburtstag dort nicht viel zu tun bekam. Fast das gesamte Spielgeschehen fand in der Hälfte von Landau/Wolfhagen statt. Teils halbherzig durchgeführte Konter konnte die angeschlagene Lisa Lattermann immer wieder erfolgreich ablaufen. Die SG schien das Ergebnis nur noch halten zu wollen und der Anschlusstreffer war nur noch eine Frage der Zeit. In der 83. Minute wehrte eine SG-Spielerin den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand ab. Janina Thür verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:3. In der Schlussminute erzielte Ricarda Grieß nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Lisa Lattermann und Janina Thür noch das zweite Tor für Kassel, doch letztlich reichte es nicht für den Punktgewinn.

Nach dem Sieg geht Landau/Wolfhagen in die Relegation gegen Gruppenligisten, um die Klasse zu halten. Der KSV beendet die Saison als Dritter der Verbandsliga Nord. Gratulation an die Meister von der SG Eintracht Wetzlar II !

Gute Besserung an Loreta Beqa, die das Krankenhaus noch am selben Abend verlassen konnte!

 

Tore: 0:1 Sabine Menkel (4. Minute), 0:2 Kathrin Dittmar (22.), 0:3 Sabine Menkel (37.), 1:3 Janina Thür (83., FE.), 2:3 Ricarda Grieß (90.)

KSV: Natalie Mücke - Arzu Demiray, Janina Thür, Lisa Lattermann, Annika Dieling - Ricarda Grieß, Charlotte Brixius, Katrin Sirringhaus, Miriam Klee - Angela Künzl

 

Janina Thür
KSV-Medienteam

Aufstellung

Veröffentlicht: 26.05.2013

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 26.02.2021