KSV bricht nach 0:2 ein

DJK FSV Schwarzenbach - KSV Hessen Kassel 6:0 (1:0) Eine Halbzeit konnten die Frauen des KSV Hessen Kassel in der Hessenliga gegen den Tabellendritten vom DJK FSV Schwarzbach gut mithalten, dann sorgte das schnelle 2:0 für die Gastgeberinnen dafür, dass bei einigen KSV-Spielerinnen keine Gegenwehr mehr herrschte.

Die Mannschaft von Trainergespann Zientek/Steffen ging mit einer sehr defensiven Aufstellung in die Partie. Dadurch hatte Schwarzbach zwar viele Spielanteile, gefährliche Torszenen waren jedoch die Seltenheit. Beim 1:0-Führungstreffer kamen dann gleich zwei unglückliche Umstände für die Kasseler zusammen: Nach einem FSV-Freistoß traf der Ball Nadine Schäfer in einer Drehbewegung am Hinterkopf und flog so ins eigene Netz, da Torfrau Loreta Beqa sich schon in die entgegengesetzte Richtung bewegt hatte. Im Anschluss hatte Ricarda Grieß auf der anderen Seite den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, doch der Schuss der Stürmerin traf nur den Innenpfosten und rollte von da aus der gegnerischen Torfrau in die Hände. Mit diesem 0:1-Rückstand aus Sicht der Kasseler ging es in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff dauerte es nur kurz, bis die Gastgeberinnen einzelne Stellungsfehler des KSV ausnutzten und passgenau zum 2:0 trafen. Danach gingen wie schon in den Spielen zuvor bei einigen KSV-Spielerinnen die Köpfe nach unten, sodass Schwarzbach nun leichteres Spiel hatte, zum Torferfolg zu kommen. Auch Umstellungen auf diversen Positionen konnten die weiteren Treffer zum 6:0-Endstand nicht mehr verhindern.

Die Löwinnen scheiterten wieder einmal an sich selbst und verloren nun schon zum vierten Mal in dieser Saison gegen einen Gegner, gegen den mit einer besseren Einstellung bis zum Schluss definitiv mehr zu holen gewesen wäre. Vom Konjunktiv bekommt man allerdings keine Punkte.

Nächste Woche schlägt für die Frauen vom KSV die Stunde der Wahrheit, wenn die Sportfreunde von BG Marburg  sich auf dem Kasseler G-Platz einfinden.  Das Team, das letzte Saison ebenfalls aus der Verbandsliga Nord aufsteigen konnte, steht mit null Punkten aus fünf Spielen am Ende der Hessenligatabelle, konnten jedoch bisher zwei Tore mehr schießen als der KSV. In der letzten Saison gerieten die Löwinnen in beiden Partien in einen 0:1-Rückstand. Im Hinspiel blieb es bei der Niederlage, während beim Rückspiel die Motivation der Kasseler dazu führte, dass am Ende verdient mit 4:1 gewonnen werden konnte. Nun gilt es, diese Einstellung wiederzufinden. Der Anpfiff am kommenden Samstag wird um 17:30 Uhr sein.

KSV: Loreta Beqa, Janina Thür, Sarah Davies, Jasmin Glißner (Larissa Retting), Natalie Mücke, Nadine Schäfer, Lisa Lattermann, Katrin Sirringhaus, Laura Wickert (Jasmin Dorfschäfer), Peggy Riedel, Ricarda Grieß

 

Kassel, 17.09.2011

Janina Thür

Aufstellung

Veröffentlicht: 17.09.2011

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 24.08.2019