Zum Liveticker

Damit verabschiedet sich das medien team des KSV Hessen Kassel und wünscht noch einen schönen Abend.

Auch Madonna spielt Rolle bei KSV-Spiel in Commerzbank Arena

KABINENGEFLSTER - FOLGE 38 Im neuen KABINENGEFLSTER geht es um die Spielverlegung der Regionalliga- Partie des KSV Hessen bei Eintracht Frankfurt II, um Medien- Stars wie Madonna und Gargamel, Zypern im Fuball- Zoom sowie die Testspiele der Lwen in der ersten September- Woche mit dem Highlight im Auestadion gegen UEFA- Cup- Teilnehmer und Bundesligist Borussia Dortmund.

VIEL BEACHTUNG…und lobende Worte fand der erste, engagierte Heim- Auftritt des KSV Hessen Kassel in der noch jungen Saison 2008/2009 der Regionalliga Süd gegen den Traditionsklub SV Waldhof Mannheim. Die Handschrift von Trainer Mirko Dickhaut war dabei bereits bei der Spielanlage und –gestaltung erkennbar, denn mit herzerfrischendem Offensiv- Fußball und sehenswerten Direkt- Kombinationen, Fußball neudeutsch: One-Touch-Fußball, erfreuten die René Ochs (erster Torschütze der Löwen in der neuen Regionalliga- Saison und im Auestadion in der Meisterrunde) und Co. die 5.000 Besucher. Klar, dass es auch noch Verbesserungen bedarf. Allen voran im kollektiven als auch individuellen Defensiv- Verhalten, wo sich die neuformierte Mannschaft noch optimaler finden muss. Dennoch macht das Gesehene an jenem 23. August Geschmack auf mehr!

Ausgerechnet jetzt, obendrein zur günstigen Fußball- Jahreszeit und wo, abgesehen von kleineren Blessuren, keine gravierenden Verletzung zu vermelden sind (auch ein Verdienst der medizinischen Abteilung und der Physiotherapeuten), hat das Team um Kapitän Thorsten Schönewolf Liga- Pause. Und zwar gleich drei Wochen, nach dem Dreier gegen Waldhof Mannheim.

Mit der „Zweiten“ spielt man häufiger…! Denn der Hessenliga- Aufsteiger KSV Hessen Kassel II absolvierte am Freitagabend bereits sein neuntes Meisterschaftsspiel. Demgegenüber stehen bei der 1. Mannschaft der Löwen gerade mal zwei Liga- Einsätze zu Buche. Letzteres bleibt so bis zum 13. September, wenn die „Junglöwen“ dann sogar bereits zehn Ligaspiele hinter sich haben.

Zwar absolviert die Regionalliga Süd an diesem Wochenende ihren 3. Spieltag, doch der KSV Hessen schaut zu. Grund: da das zunächst für kommenden Sonntag, den 31. August 2008 (nebenbei bemerkt auch Stichtag für Transfer- Ende), terminierte Spiel bei Eintracht Frankfurt II angeblich in dem zunächst vorgesehenen, im Umbau befindlichen, Volksbank Stadion (am Bornheimer Hang) angeblich ein Sicherheitsrisiko darstelle und kein adäquater Spielort im Frankfurter Raum zur Verfügung stand, wurde die Partie vor gut einer Woche bereits abgesagt. Aus Gründen der Wettbewerbsverzerrung wurde auch ein Heimrecht- Tausch (ins Auestadion) abgelehnt, zumal der KSV Hessen dann mit Waldhof Mannheim, Eintracht Frankfurt II und SSV Reutlingen (Sa., 13. September, 14 Uhr) drei Heimspiele in Folge haben würde. Bei einer Terminverlegung gilt es viel zu beachten.

Madonna on Tour
zoomMadonna on Tour
Foto: wikipedia

Sogar die Kultsängerin Madonna spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle, nachdem nunmehr als Spielort die WM- Stätte Frankfurter Commerzbank Arena gewählt und Dienstag, der 16. September, als Spieltermin ins Visier genommen, allerdings noch nicht offiziell von Eintracht- und Verbands- Seite bestätigt wurde. Die 50jährige Pop- Ikone, am 16. August 1958 in Bay City, Michigan/USA geboren, weilt mit ihrem neuen Album „Hard Candy“ auf Deutschland- Tour, wo sie im Berliner Olympiastadion, der LTU- Arena in Düsseldorf und eben in der Commerzbank Arena in Frankfurt Konzerte gibt. In der Main- Metropole am Dienstagabend, den 9. September 2008, sodass ein vom Verband gewünschter Ausweich-Termin für das KSV- Spiel am Wochenende des 6. September ausscheidet, da durch den aufwendigen Auf- und Abbau samt Rollrasen- Transport viel Zeit und Arbeit eine Woche zuvor und hernach für dieses Event auf zubringen sind. Die Tickets für das Konzert der extrovertierten Madonna kosten im übrigen zwischen 72 Euro bis 202,25 Euro.

Da haben Besucher der Fußball- Partie Eintracht Frankfurt II vs. KSV Hessen Kassel I weniger zu zahlen! Bei der Anstoßzeit von 17 Uhr (weil am Flutlicht gespaart wird) könnte allerdings im weiten Rund der Commerzbank Arena (51.500, allesamt überdachte, Plätze) eine Geisterkulisse herrschen.

Ein guter Geist scheint auch in der Mannschaft von Mirko Dickhaut, der ja das ehemalige Frankfurter Waldstadion bestens aus seiner Eintracht- Zeit als aktiver Bundesligaspieler kennt, zu stecken und die beiden 2:1- Erfolge im Auestadion beim Vorbereitungsspiel gegen den VfL Wolfsburg II, übrigens mit zwei Siegen und als Tabellenführer in der ReLi Nord gestartet, und gegen den vor der Saison als Aufstiegs- Kandidaten gehandelten SV Waldhof Mannheim in der ReLi Süd stimmen positiv und zuversichtlich. Und wenn schon nicht Madonna, so hat das Löwen- Rudel immerhin ein interessantes, anderes Star- Double…!

Betreuer Alfred Gäßler
zoomBetreuer Alfred Gäßler
Gargamel
zoomGargamel

Da Alfred G., mit dieser Saison neuer Betreuer des KSV- Regionalliga- Teams, die Zustimmung und sein Einverständnis erklärt hat, darf es somit hier auch publik werden: Alfred alias Gargamel. Zeugwart Uwe H. entdeckte die Ähnlichkeit und verpasste seinem kongenialen KSV- Partner den Kosenamen.

Der Vergleich gilt jedoch rein optisch und nicht vom Wesen her! Denn es wird überliefert: „Gargamel, von den Schlümpfen her bekannt und eigentlich Gurgelhals heißend, ist einer von den drei Söhnen Tel Ekoms, der während eines Vollrauschs das Volk der Schlümpfe erschaffen hat. Zusammen mit Papa Schlumpf, woraufhin er von Gott auf die Welt verbannt wurde, bis er alle Schlümpfe wieder eingefangen hat. Gargamel ist außerdem Schlümpfe- Fresser und -Gourmet. Er ist heimlich in Schlumpfine verliebt.

Deswegen will er alle männlichen Schlümpfe töten, damit er was Leckeres zum Fressen und Schlumpfine ganz für sich allein hat. So schlägt er nämlich zwei Fliegen mit einer Klappe. Gargamel ist eine schlumpfophile Hybridenform, welche stets in schwarzen langen Latexmänteln rum läuft. Er ist so groß, dass er sich früher immer in überlange schwarze Lumpen hüllen musste, um seine Nacktheit zu verbergen.

Das einzige Lebewesen, das Gargamel jemals nackt sehen darf, ist seine Katze Azrael, zu der ein heimliches Verhältnis hat. Gargamel hat keine wirklichen Freunde aufgrund seiner negativen Aura.

Sein einziger Begleiter ist das Flohvieh Azreal, das er damals vom Kochtopf des China- Restaurant in dem 20 Kilometer weit entfernten Ort gerettet hat. Zu Gargamels Schwächen gehört die Orientierungslosigkeit. Hätte er sich mal ein Navigationsgerät zugelegt und dort den Ort "Schlumpfhausen" eingetippt, würde es auch wissen, dass er an der großen Eiche links und nicht rechts abbiegen muss. Ansonsten ist Gargamel hochbegabt. Er kann aus Scheiße Gold machen und gilt als der zweite Erfinder von Nutella. Sein wohl größter Verdienst ist jedoch Viagra. Beim Versuch aus Schlümpfen ein Unsterblichkeitsserum herzustellen, hat er die Brühe zu lange gekocht. Das Pulver, das übrig blieb, hat er nur aus Spaß zu Pillen gepresst, um sich beim nächsten Besuch von Hogata umzubringen. Doch statt eines Selbstmordes, erwachte er neben einer lächelnden Hogata. Jetzt wissen wir auch wo Rotznase herkommt. Nicht zu verwechseln ist Gargamel mit Gargamehl - Mehl aus der Frucht der Gargapflanze“.

Soviel „just for fun“! Für Alfred gib es als neuen KSV- Betreuer viel zu tun und das „Löwen- Rudel“ braucht ihn! Gutes Gelingen!

Nach dem guten Gelingen und getaner Arbeit im Heimspiel gegen Waldhof Mannheim versammelte Trainer Mirko Dickhaut seine Jungs auf dem Spielfeld zum Kreis. Mirkos neuer „KSV- Kreisel“ nach dem Abpfiff (vielleicht gibt es ja in Anlehnung an den früheren, legendären „Schalker Kreisel“ bald auch einen während des Spiels)! Das macht der 37jährige im Übrigen öfter und unabhängig vom Spielausgang. Nach Erfolgen ist das dann natürlich umso fröhlicher und froh gelaunter.

Hoch, höher, am höchsten...Totti Bauer, der hier gegen den SV Waldhof erfolgreich im eigenen Strafraum aushilft
zoomHoch, höher, am höchsten...Totti Bauer, der hier gegen den SV Waldhof erfolgreich im eigenen Strafraum aushilft.
Foto: Soremski

Gut gelaunt verließ letztendlich auch Thorsten Bauer das Spielfeld wenige Minuten vor dem Abpfiff für Sturmpartner Lukas Lenz, als Trainer Mirko Dickhaut seinem Torjäger den verdienten Sonderapplaus des zufriedenen Publikums im Auestadion ermöglichte. Der langjährige Torschütze vom Dienst hatte nach missglücktem Spiel- Start doch noch sein Happy- End und Erfolgserlebnis. Das zeichnet den 31jährigen aus! Nachdem die Nr. 10 des KSV Hessen eine Spielstunde lang einige gute Gelegenheiten per Kopf und Fuß ausließ, traf „Totti“ dann eben mit dem Knie nach excellenter Vorarbeit von Dennis Tornieporth. Überhaupt wird der letztjährige Torschützenkönig der Regionalliga Süd gut von diversen Vorlagengebern „gefüttert“. Ob die Flügelflitzer „Tornie“ oder René Ochs oder auch Spielmacher Kevin Wölk mit seinem Pass- Präzisionspotenzial, aber auch die Außenverteidiger Sascha Streubert und Daniel Möller bei ihren Vorstößen…alle suchen (und finden) Thorsten Bauer. Denn der weiß nun mal, wo er im gegnerischen Strafraum aufzutauchen und zu sein hat. Doch auch im eigenen nach gegnerischen Eck- und Freistoß- Bällen. Dabei schraubt sich der 1,85 Meter große Stürmer meist hoch und klärt für sein Team.

Konnte sich kaum einkriegen über sein erstes Tor: Michael Kümmerle
zoomKonnte sich kaum einkriegen über sein erstes Tor: Michael Kümmerle, hier im KSV- Dress.
Foto: Ulrich Roth

Ob sich der Ex- KSVer Michael Kümmerle kürzlich bei einem Vorbereitungs- Spiel seines neuen Klubs Atromitios Geroskipou gegen Omonia Nikosia (am Samstag, den 30. August, beginnt die Meisterschaftsrunde in der Division A in Zypern) hoch schraubte, ist nicht überliefert. Allerdings erzielte der 29jährige Defensivspieler zum 1:0 (Endstand 1:2) per Kopf ein Tor, was dem ehemaligen KSV- Linksverteidiger in 46 Regionalliga- Einsätzen für die Löwen von Februar 2007 bis zum Ende der letzten Saison 2007/2008 nicht gelang. „Kümme“, der wegen der Hitze auf Zypern oft mit seiner Mannschaft bereits morgens ab 6 Uhr Training hat, könnte sich übrigens beim Pay-TV Sender Premiere als Co- Kommentator und „Zypern- Kenner“ empfehlen, wenn am 26. November in der Champions League am vorletzten Vorrunden- Spieltag in der Gruppe B der Deutsche Vizemeister SV Werder Bremen bei Anorthosis Famagusta, Zyperns amtierenden Meister, gastiert. Wobei Famagusta im türkischen Teil von Zypern liegt. Das historische Ereignis, dass erstmals in der Champions League ein Fußball- Klub aus Zypern mitwirkt (obendrein noch im UEFA- Cup der Pokalsieger APOEL Nikosia, der am Donnerstag per Elfmeterschießen im Rückspiel das spannende Qualifikations-Duell gegen Roter Stern Belgrad gewann), hat laut Michael Kümmerle eine große Begeisterung auf der Insel im östlichen Mittelmeer, die geographisch zu Asien gehört, ausgelöst. Die Republik Zypern (1.043.000 Einwohner) ist seit dem 1. Mai 2004 Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU).

Mitglied im Mannschaftsrat des KSV Hessen Kassel ist neben Neuzugang Enrico Gaede und dem wiedererstarkten Christoph Keim bekanntlich auch KSV- Kapitän Thorsten Schönewolf. Der 35jährige Leit- Löwe dürfte sich besonders auf die beiden KSV- Testspiele in der ersten September- Woche freuen. Zum einen am kommenden Dienstag, den 2. September, ab 18.15 Uhr gegen eine Göttinger Stadtauswahl im Jahnstadion, wo der KSV- Abwehrchef in der Saison 2000/2001 mit Göttingen 05 Meister in der Oberliga Niedersachsen wurde. Erfolgreich als defensiver Mittelfeldspieler war Thorsten Schönewolf auch zuvor in der Regionalliga Süd mit dem Schwälmer Klub SC Neukirchen (95/96 und 1997 bis 1999).

BVB-Co-Trainer Zeljko Buvac
zoomBVB-Co-Trainer Zeljko Buvac
Foto: www.bvb.de

Dort hielt der 1,92 Meter große oft den Rücken frei für den damaligen SCN- Spielmacher Zeljko Buvac, der seit Jahren Co- Trainer an der Seite von Coach Jürgen Klopp ist. Das war beim FSV Mainz 05 bereits so und ist jetzt auch bei Bundesligist Borussia Dortmund der Fall. Somit kommt es bei dem interessanten Freundschaftsspiel zwischen dem KSV Hessen Kassel und dem BVB am Freitag, den 5. September 2008, ab 19 Uhr im Auestadion plus Flutlicht auch – wenn auch in unterschiedlicher Funktion – zum Wiedersehen zwischen „Schöne“ und dem 45jährigen BVB- Co- Trainer „Djako“ (ebenfalls 1,92m), der als Aktiver 111 Zweitbundesliga- Spiele (21 Tore) für den FSV Mainz 05 und Rot- Weiß Erfurt absolvierte.

Auch der 41jährige, gebürtige Stuttgarter Jürgen Norbert Klopp und der fünf Jahre ältere Zeljko Buvac kennen sich bereits seit vielen Jahren. Zunächst waren sie ab 1992 gemeinsam als Spieler bei Mainz 05 aktiv, später als Trainer- Gespann. Der in Banja Luka in Bosnien- Herzegowina geborene Buvac gilt mittlerweile als „rechte“ und „linke“ Hand von „Kloppo“…somit gebührt ihm längst Lob und...VIEL BEACHTUNG!

Herbert Pumann

Freitag, 29. August 2008

Veröffentlicht: 29.08.2008

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 22.08.2019