KSV-Reserve strebt 58. Heimsieg in Folge an

ZWEITE MANNSCHAFT
Fußball-Bezirksoberliga: FSV Kassel freut sich auf den Löwenkäfig.
Der KSV Hessen II, Spitzenreiter der Fußball-Bezirksoberliga, Gruppe 2, ist mittlerweile seit 57 Spielen (!) auf heimischem Boden verlustpunktfrei. Am Sonntag (15 Uhr, G-Platz) versucht der FSV Kassel die ersten Punkte seit vier Jahren aus dem Löwenkäfig zu entführen.

"Gegen den großen KSV zu spielen ist immer etwas Besonderes. Zumal sie zu Hause schon so lange unbesiegt sind", freut sich FSV-Trainer Horst Schmidt auf die Begegnung. Seine Mannschaft ist zusammen mit der SG Schauenburg, die den KSV 2:1 besiegte, bislang das einzige Team, das der Löwen-Reserve Schaden zufügen konnte. 0:0 trennte man sich im Hinspiel.

Grund zur Hoffnung für Schmidt: "Es war ein gutes und offenes Spiel. Ich hoffe, wir können daran anknüpfen." Mit Fleischer als zentralem Angreifer und zwei hängenden Spitzen wird Schmidt sehr offensiv spielen. "Stellst du dich gegen den KSV hinten rein, wirst du überrollt", erklärt der Coach seine Taktik, der nur auf Murat Özdemir (Außenbandriss) verzichten muss.

Seinen Gegenüber Stefan Hildebrand wird es freuen. Denn auf seine Abwehr, bestehend aus Wirth, Penkala und Probandt als Libero, konnte der KSV-Trainer zuletzt bauen. "Unsere Defensive ist zurzeit sehr stark. Da mache ich mir keine Sorgen", so Hildebrandt. Mehr Sorgen machen ihm die Ausfälle von M. Schäfer (Wadenprobleme), Suslik (Rot-Sperre) und dem langzeitverletzten Jost Ludwig.

Aber Hildebrandt ist sich sicher: "Wir sind gewarnt vor dem FSV und werden unseren Sechspunkte-Vorsprung verteidigen." Zumal Kassels Torjäger Heinrich Stoller sich zuletzt in Grebenstein wieder in guter Verfassung zeigte und zwei Treffer erzielte. Am Sonntag soll er den KSV wieder zum Erfolg schießen, zum 58. Heimerfolg in Serie.

<i>RU / HNA-Sportredaktion, 01.04.05</i>

Veröffentlicht: 01.04.2005

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 12.12.2019