Heimniederlage trotz toller Aufholjagd

KSV Hessen Kassel - FC Bayern Alzenau 3:4 (0:3)
<p>Zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten wurden den Zuschauern bei diesem U19 Spiel geboten.</p>

Nach nur 2 Minuten war der Drops an sich gelutscht, denn in der ersten Spielminute fiel bereits das 0:1 und nur eine Minute später gab es mit dem 0:2 die vermeintliche Vorentscheidung. Dann endlich erwachten die Junglöwen und erspielten sich innerhalb von 20 Minuten vier klare Torchancen, die mit unfassbaren Pech zu nichts führten. Entweder gingen sie Millimeter am Tor vorbei oder wurden auf der Linie gerettet, vieles hatte sich gegen den KSV verschworen. Und wie es dann so oft im Fußball kommt, gab es ein Gegenstoß und das 0:3 in der 36. Minute war zugleich auch der Halbzeitstand.

 

Nach der Pause spielte unsere U19 dann alles oder nichts, dies äußerte sich in Pressing an der vordersten Linie. Leidenschaft, Kampfgeist, Laufbereitschaft wurden neu belebt und durch Tore von Najjer (48. Min.) und durch Demus (57. Min.) war der Anschluß zum 2:3 hergestellt. Als alle mit dem hochverdienten Ausgleich rechneten, gab es die kalte Dusche zum 2:4 in der 66. Min. durch einen berechtigten Foulelfmeter. Wer damit rechnete, daß der KSV nunmehr endgültig geschlagen war, wurde eines Besseren belehrt. Die letzten Reserven wurden mobilisiert und Angriff auf Angriff rollte Richtung Tor der Alzenauer. Eine Belohnung für diesen klasse Einsatz war das 3:4 in der 88. Minute durch ein Tor aus 30 Meter durch Szczygiel. Dann überschlugen sich die Ereignisse, als nur 2 Minuten später ein KSVer allein Richtung Tor lief und nur durch ein klares Foulspiel gestoppt werden konnte. Alle hatten das glasklare Foul erkannt und auch die gegnerische Mannschaft hatte sich mit einem Strafstoss abgefunden. Nur einer nicht, und dies war der Schiedsrichter. Zum Entsetzen von Mannschaft und Zuschauern gab er Freistoß für Alzenau, leider eine eklatante Fehlentscheidung des Schiedsrichterss, der bis dahin eine
tadellose Leistung geboten hatte. Auch in der Nachspielzeit gab es noch Chancen für die Löwen, doch es sollte nicht sein.

 

Eine bittere, nicht verdiente Niederlage, aber mit dieser Leistung sollte noch etwas möglich sein auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Für den KSV spielten:

Kliebe TW, Szczygiel, Blahout, Eckermann, Winter, Krug, Demus, Najjer, Lentsch, Leinhos, Üstün.

Eingewechselt: Uffelmann (70.Min) für Üstün.

 

Bericht: Holger Günther

Aufstellung

Veröffentlicht: 17.03.2015

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 06.12.2019