Sieg der Frauen in letzter Minute

KSV Hessen Kassel - TSG Lütter 3:2 (2:1)
<p>Mit einem knappen 3:2 (2:1)-Erfolg &uuml;ber die TSG L&uuml;tter gelang den Frauen des KSV Hessen Kassel der vierte Sieg in Folge. Tore von Maite Serrano, Alina Wei&szlig; und Rocio Lopez Herrera sorgten daf&uuml;r, dass die L&ouml;winnen nun den dritten Tabellenplatz der Verbandsliga Nord belegen.</p>

Die Gäste aus Lütter zeigten sich von Beginn an als guter Aufsteiger, doch der KSV spielte zunächst stärker. Nach Vorlage von Janina Thür erzielte Maite Serrano in der 13. Spielminute den 1:0-Führungstreffer. Gut zehn Minuten später beherzigte Außenverteidigerin Alina Weiß den Rat von Trainer Carlos Serrano „mehr zu schießen“ und zog nahe der gegnerischen Eckfahne ab. Der Ball senkte sich ins lange Eck und ging mit Hilfe des Innenpfostens über die Torlinie: Das erste Tor der Abwehrspielerin für die Löwinnen und das 2:0 für den KSV in dieser unterhaltsamen Partie. Es dauerte nicht lange und der aus Kasseler Sicht vermeidbare Anschlusstreffer für Lütter fiel (33.). Als letzte war Alina Weiß am Ball, doch hätte die KSV-Spielerin nicht versucht zu retten, was vorher schon mehrfach misslang, hätte der Ball wohl so den Ball ins Kasseler Tor gefunden oder eine Spielerin der Gäste wäre zur Stelle gewesen, um zum 1:2 einzuschieben. Kassel verlor in dieser Phase vermehrt die Ordnung und besonders die Kontrolle im Mittelfeld. Zwischenzeitlich verpasste Maite Serrano alleine vor der gegnerischen Torfrau jedoch auch die Möglichkeit zum dritten Tor für den KSV.
In der zweiten Halbzeit ergab sich eine größtenteils ausgeglichene Partie. Nach einer Ecke erzielte Lütter in der 71. Spielminute im Nachsetzen den Ausgleich, wobei mehrere Kasseler jedoch ein Foul einer Gäste-Spielerin sahen. Alles schien auf eine Punkteteilung hinauszulaufen, ehe es zur spielentscheidende Szene in der ersten Minute der Nachspielzeit kam: Laura Wickert vertrat die ausgewechselten Katrin Sirringhaus und Maite Serrano als Eckenschützin. Ihre Hereingabe erreichte Rocio Lopez Herrera, die unhaltbar zum 3:2 einköpfte. Kurz nach dem Wiederanpfiff war Schluss und der KSV um drei Punkte reicher, während die Gäste ihre Heimreise mit leeren Händen antreten mussten.

Ehe am 22. November das letzte Ligaspiel der Löwinnen vor der Winterpause ansteht (Gegner: Tabellenletzer Ehringshausen), treten die Kasseler Frauen am kommenden Samstag zu Hause in der ersten Runde des Hessenpokals an. Gegner ist passenderweise der Tabellendritte der Verbandsliga Süd, die TSG Neu-Isenburg. Angepfiffen wird die Partie am 15. November um 17:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz Giesewiesen.

Tore: 1:0 Maite Serrano (13.), 2:0, 2:1 Alina Weiß (25., 33. ET). , 2:2 Jessica Martens (71.), 3:2 Rocio Lopez Herrera (90. + 1)


KSV: Loreta Beqa – Natalie Mücke, Jasmin Glißner, Janina Thür, Alina Weiß – Laura Wickert, Julia Waldmann, Annika Dieling (65. Rocio Lopez Herrera) - Insa Fischer, Katrin Sirringhaus (60. Charlotte Brixius), Maite Serrano (77. Kathrin Dittmar)


Janina Thür
KSV-Medienteam

 

Aufstellung

Veröffentlicht: 11.11.2014

© KSV Hessen Kassel e.V.
Datum des Ausdrucks: 13.12.2019