8. Spieltag: FSV Frankfurt vs. KSV Hessen Kassel

Alles rund um die 1. Mannschaft der Löwen (Registrierung erforderlich)

Moderator: Eckart Lukarsch

Alter Schwede
Beiträge: 180
Registriert: 2. Jul 2004, 12:32
Wohnort: Marburg

Re: 8. Spieltag: FSV Frankfurt vs. KSV Hessen Kassel

Beitrag von Alter Schwede » 11. Okt 2020, 11:11

Zwei Anmerkungen von mir zum Spiel gestern. Ich war vor Ort, als Marburger und ohne irgendein KSV-Merkmal an der Bekleidung hatte ich´s leicht - anders als das Ehepaar vor mir am Einlass, die im Perso "Kassel" als Wohnort stehen hatten. Die wurden erst abgewiesen, sind dann später aber doch im "Gästeblock" aufgetaucht.

So, Anmerkung eins:
2.ligist hat geschrieben:
10. Okt 2020, 17:11
Was Sorge macht ,sind die zu wenig rausgespielten Torchancen.
Das stimmt schon, aber ohne Meha und Freddy ist unser Mittelfeld einfach damit überfordert, das Spiel dauerhaft konstruktiv zu eröffnen. Bravo macht das super und rennt sich die Seele aus dem Leib, aber alleine kann er´s halt nicht stemmen, so funktioniert Fussball heutzutage nicht mehr. Und Schwechel hat sich heftig reingehängt, richtig gut, aber er ist halt eher der Zerstörer auf der 6 als der Spieleröffner. Dazu kam, dass gestern Brändi, Dawid und Nacho ungewohnt fahrig wirkten, das war über weite Strecken nix - und zwar leider auch defensiv, was uns derbe auf die Füße gefallen ist. Auch Ixi war irgendwie verunsichert und orientierungslos. Und es stimmt schon, zeitweise wirkten Teile der Mannschaft müde und nicht schnell genug im Kopf. Ist aber andererseits auch erklärlich, wenn es keine Entlastung nach vorne gibt und man keinen kleinen Moment zum Durchschnaufen hat. Andererseits haben wir TROTZDEM phasenweise ordentlich Druck gemacht und die FSV-Defensive verunsichert. Dass wir das trotz fehlender, extrem wichtiger Stammkräfte und trotz "Sahnetag" einiger unserer Spieler hinbekommen haben, macht mir absolut Mut für den Rest der Saison. Wir können in dieser Liga mithalten, da habe ich keinen Zweifel. Deutlich erkennbar: mit Siggi als ordnender Hand und mit Inges Hammer-Präsenz auf dem Platz lief es deutlich besser, auch Leinhos hat noch mal was bewirkt. Wenn uns nach dem Anschlusstreffer durch Glück oder Geschick der Ausgleichstreffer gelungen wäre, wäre der FSV ins Wanken geraten, ganz sicher. Defensiv waren die in dieser Phase alles andere als souverän.

Anmerkung zwei: die Einhaltung der Corona-Regeln klappt in Kassel erheblich besser - und darüber bin ich richtig froh! Therotisch gab es gestern nur Einzelplätze mit viel Platz drum herum, deswegen konnte man dort auch die Maske absetzen. In der Realität hat das aber ganz viele Menschen überhaupt nicht interessiert und sie haben in dichten Klumpen aufeinander gehockt. Auf der VIP-Tribüne sowieso (für Mneschen mit Geld gelten in diesem Land ja ohnehin grundsätzlich immer andere Regeln als für den Pöbel), aber auch auf der Gegentribüne, auf der ich saß. Die Security, die ganz erheblich spärlicher vertreten war als im Auestadion, hat nur sporadisch eingegriffen - und wenn, dann haben sich die Leute auch noch drüber lustig gemacht und sind halt einfach sitzen gblieben. Alles in allem: mich wundert es nicht, dass Frankfurt gerade Corona-Hotspot ist. Was mich dagegen wundert, ist die Leichtsinnigkeit der Leute, obwohl sie das wissen müssten. Ich habe während des Spiels dreimal meinen Platz gewechselt, um den eigentlichen von den Organisatoren angedachten Abstand zu haben. Im Auestadion musste ich das noch nie, und das ist top von allen Beteiligten! Ich will lieber nicht wissen, wie viele Menschen derzeit hämisch und neidisch auf uns schauen, und nur darauf warten, dass wir wegen Corona Schwierigkeiten bekommen. Können wir uns komplett sparen, meiner Meinung nach, egal wie sinnvoll die eine oder andere Regel sein mag. Wir haben gerade genug Baustellen und brauchen da nicht noch zusätzlich ne Flanke zu öffnen.

MarkusF
Beiträge: 1874
Registriert: 30. Okt 2009, 22:19
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

Re: 8. Spieltag: FSV Frankfurt vs. KSV Hessen Kassel

Beitrag von MarkusF » 11. Okt 2020, 12:03

@alter Schwede. Danke für den ausführlichen Kommentar! Macht wieder etwas Mut. Es geht In erster Linie um den Klassenerhalt. Das wurde mir gestern auch klar. Also Punkte sammeln, am besten gleich am kommenden Wochenende mit dem Dreier anfangen. Walldorf ist die gewohnt harte Nuss mit vielen gestanden Spielern im Team. Wundert mich eh, dass die soweit unten stehen. Da kamen die Stadtallendorfer wohl gerade recht.
Ab heute wird's besser!

marinho
Beiträge: 4824
Registriert: 17. Jul 2008, 17:51
Wohnort: Hallershusen

Re: 8. Spieltag: FSV Frankfurt vs. KSV Hessen Kassel

Beitrag von marinho » 11. Okt 2020, 12:06

Am Samstag gibt es ein Wiedersehen mit Hammann!

Matz Nochtgren
Beiträge: 2022
Registriert: 2. Mär 2008, 15:53
Wohnort: Felsberg

Re: 8. Spieltag: FSV Frankfurt vs. KSV Hessen Kassel

Beitrag von Matz Nochtgren » 11. Okt 2020, 13:18

Als ich das letzte mal 2017 am Hang war, hatten wir auch eins der schlechtesten Saisonspiele. 4:1 ging es aus.
Irgendwie liegt uns Bornheim nicht mehr...

MarkusF
Beiträge: 1874
Registriert: 30. Okt 2009, 22:19
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

Re: 8. Spieltag: FSV Frankfurt vs. KSV Hessen Kassel

Beitrag von MarkusF » 11. Okt 2020, 17:49

@Matz, stimmt, ich war auch vor Ort. War grottig damals....
Ab heute wird's besser!

keichwa
Beiträge: 3167
Registriert: 23. Jul 2006, 10:21

Re: 8. Spieltag: FSV Frankfurt vs. KSV Hessen Kassel

Beitrag von keichwa » 12. Okt 2020, 08:13

Alter Schwede hat geschrieben:
11. Okt 2020, 11:11
Anmerkung zwei: die Einhaltung der Corona-Regeln klappt in Kassel erheblich besser - und darüber bin ich richtig froh! Therotisch gab es gestern nur Einzelplätze mit viel Platz drum herum, deswegen konnte man dort auch die Maske absetzen. In der Realität hat das aber ganz viele Menschen überhaupt nicht interessiert und sie haben in dichten Klumpen aufeinander gehockt.
Oh, ohne Maske, ganz böse! Glaubst du ernsthaft, dass eine sog. Alltagsmaske virustechnisch was bewirkt? Der positive(?) Maskeneffekt ist allenfalls, dass die Menschen weniger Lust haben, etwas in der Öffentlichkeit zu unternehmen - das bewirkt dann erst eventuell weniger Ansteckungen.

Warum sollten die Leute nicht zusammen sitzen, wenn sie das wollen? Waren die krank? Wer Angst vor Ansteckung hat, hält halt Abstand, wie du das gemacht hast und wie ich es auch gemacht hätte. Personalisierte Plätze scheint es wohl auch nicht gegeben zu haben.

Bei uns hatte ich regelmäßig jemand Wildfremdes neben mir. Offensichtlich riskiert man bei uns ganz bewusst eine 1:1-Ansteckung, weil man das ja nachverfolgen kann... Vom Ethischen her ist das zumindest fragwürdig.
Karl

Shooter
Beiträge: 1382
Registriert: 2. Okt 2004, 23:31
Wohnort: Treysa

Re: 8. Spieltag: FSV Frankfurt vs. KSV Hessen Kassel

Beitrag von Shooter » 12. Okt 2020, 10:21

2.ligist hat geschrieben:
10. Okt 2020, 17:11
Was Sorge macht ,sind die zu wenig rausgespielten Torchancen.
Da muss vor allem auch daheim mehr kommen.
Einstellung stimmt nach wie vor, aber zur vorhandenen Mentalität muss
spielerisch wieder mehr kommen.
Ich verstehe das auch nicht wirklich. Man hat mit Iksal, Pichinot, Mogge, Saglik, Schmeer und Fischer potentiell 6 Stürmer im Kader, und dann läuft da Vorne ein fast 38-jähriger alleine rum, der lange Bälle erlaufen soll, praktisch kein Kopfball-Spiel hat und dafür eiern dann Mogge und Pichinot im Mittelfeld rum?!? Das muss man nicht verstehen. Saglik braucht einen, mit dem er Vorne spielen kann, Pichinot muss eigentlich daneben, nicht weit dahinter, so spielt man natürlich keine Chancen raus..... Ist ja nix Vorne.
"Ob Mailand oder Madrid, ist doch egal - Hauptsache Italien"....

Alter Schwede
Beiträge: 180
Registriert: 2. Jul 2004, 12:32
Wohnort: Marburg

Re: 8. Spieltag: FSV Frankfurt vs. KSV Hessen Kassel

Beitrag von Alter Schwede » 12. Okt 2020, 11:49

@keichwa: Ich dachte, ich hätte klar gemacht, dass es mir nicht darum geht, die Sinnhaftigkeit einzelner Maßnahmen zu diskutieren. Mein Punkt war folgender: In der Öffentlichkeit wird gerade breit diskutiert, warum denn Fussballspiele mit Zuschauern stattfinden dürfen, insbesondere in einem aktuellen Hotspot wie Frankfurt. Da gibt es etliche Interessenvertreter, die nur darauf warten, dass etwas in die Hose geht oder dass sie einen Grund finden, gegen den Fußball zu polemisieren.

Wenn ich mir dieser Situation bewusst bin, ist mir unverständlich, warum ich nicht die Selbstdisziplin aufbringen kann, für 90 Minuten die Regeln einzuhalten. Der Einzige, mit dem ich durch bewusstes Umgehen und hämisches Gelächter schade, ist mein eigener Verein. Wie schlau das ist, muss natürlich jeder für sich bewerten. Ich find´s eher unschlau.

Antworten